Verschiedene Modelle des Wechselunterrichts werden genutzt

Seit Montag bieten alle 485 Schulen der Primarstufe in öffentlicher Trägerschaft nach einem der drei vorgegebenen Modelle bzw. auch aus Kombinationen aus ihnen den Präsenzunterricht für die Schülerinnen und Schüler wieder an. Die Modelle sind A/B wochenweiser Wechsel, Wechsel zwischen Mo/Mi/Fr und Di/Do, Schichtmodell vormittags/nachmittags. Die Nutzung der beiden Modelle „A/B-Woche“ im wochenweisen Wechsel (46,80 Prozent) und „Mo/Mi/Fr und Di/Do“ (50,31 Prozent) erfolgt fast zu gleichen Teilen, je nach Raum- und Personalsituation an den Schulen. Beide Modelle haben sich bewährt. Nur eine kleine Zahl der Schulen nutzt das Schichtmodell. Bildungsministerin zeigt sich erfreut über den guten Start, es sei für alle Familien eine harte Zeit gewesen, als die Schulen geschlossen waren. Die Kinder haben sich sehr über diese Entscheidung gefreut. Die Schulen in Brandenburg sind im Wechselmodell mit maximal 15 Schülern gestartet. Die Kinder sitzen in großen Abständen und schützen sich durch medizinische Masken.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X