Wer Interesse hat und gut zu Fuß ist, der ist herzlich eingeladen!

Der Begriff Heimatkunde soll wie in früheren Zeiten wieder mehr Substanz in unserer Vereinsarbeit erhalten. Christian Köckeritz hat mit seiner Veröffentlichung in unserer Schriftenreihe „Fürstenwalder Heimatgeschichten“ und mit seinem Vortrag dazu im vergangenen Jahr schon Pionierarbeit geleistet. Jetzt soll ein nächster Schritt gegangen werden – er lädt alle Interessierten zu einer Schmetterlingswanderung am 13. Juni in und um Fürstenwalde ein. Der Start ist um 10 Uhr am Bahnhof.

Im Fokus der von ihm geführten Exkursion durch das westliche und nordwestliche städtische Gebiet liegt die Schmetterlingsfauna. Unterschiedliche Lebensräume sollen dabei erkundet und Biotopansprüche sowie Gefährdungsursachen erläutert werden. Der kühle und wechselhafte Frühling führte dazu, dass auch die „Sommervögel“ etwas länger brauchten, bis sie in das neue Jahr starteten. Die Wanderung beginnt am Bahnhof Fürstenwalde, führt durch den Stadtpark und entlang des Spreeufers bis zur Großen Tränke. Über die Rieselfelder geht es schließlich weiter zu den Pfälzerwiesen, um auf dem Rückweg die Artenvielfalt der trockenen „Schlehenhänge“ am Amselweg zu bestaunen.

Die Strecke der Wanderung wird etwa 12 km betragen und ist nicht anspruchsvoll, aber es empfiehlt sich, festes Schuhwerk für die Tour zu wählen. Neben unterschiedlichen Feuerfaltern, Bläulingen, Perlmutterfaltern und Augenfaltern kann, mit etwas Glück, auch der imposante Segelfalter angetroffen werden. Über den endgültigen Erfolg entscheidet allerdings Petrus.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X