Stadt Fürstenwalde sorgte schnell für die Mittel

Eine besonders schöne Gelegenheit für ein Zusammentreffen ist dann, wenn man Kindern eine Freude machen kann. So geschehen heute in Fürstenwalde in der Kita Kunterbunt. Alle Kinder waren noch vor Beginn der kleinen Feierlichkeit voll im Spielmodus und „wuselten“ quer durchs Areal, spielten mit ihren Freunden, mit dem Roller oder ganz klassisch „Fangen“. Sie waren heute die Stars samt ihrer kindlichen, verspielten Leichtigkeit. Der Spielhügel auf dem Gelände der Kita, der durch die Kinder und Anrainer gleichermaßen genutzt werden kann – nur eben zu verschiedenen Zeiten – wurde im Laufe der Jahre ein echtes Spielmagnet. Dass da auch mal etwas kaputt gehen kann, ist verständlich, aber inzwischen war dann schon soweit, dass der ehemalige Hügel eher breit als hoch war. Dabei hatten sich die Spielgeräte verschoben und waren bereits freigelegt.

Kurzerhand und um Schlimmeres zu verhindern, wurde der Hügel gesperrt und eingezäunt. Stefan Wichary, 1. Beigeordneter der Stadt Fürstenwalde, oblag es, eine adäquate Lösung zu finden. Rund 70.000 Euro mussten beschafft werden, die auch im Haushalt gefunden und eingestellt wurden. Das Geld hat allerdings nicht gereicht und musste um 7.000 Euro erhöht werden, weil sich doch noch weitere Maßnahmen der Renaturierung ergaben. Ein Planer für das Spielgelände wurde gesucht, den Auftrag übernahm die Firma Landschaftsarchitektur atelier-8 aus Baruth und im Herbst letzten Jahres wurde eine Ausschreibung zum Bau des Geländes ausgeschrieben. Den Zuschlag bekam Anfang des Jahres die Firma SK Kesslau aus Frankfurt (Oder). Ende Mai war das Spielareal fertig – mit einem Manko: Corona! Und die Kinder hatten keinen Spielberg mehr. Einen Vorteil hatte das Ganze, in der Zeit bis heute konnten sich der Rasen und die neue Bepflanzung frei entfalten und dabei ansehnlich wachsen.

Heute gab es dann kein Halten mehr, ein kleines Tanzmitmachprogramm der Kitakinder zur Eröffnung und die Freigabe durch Stefan Wichary sorgten für Begeisterung. Die Eroberung des Hauses auf Stelzen mit Treppe und Rutsche und dazugehörigen Klettergittern erfolgten umgehend und luden zum Toben ein. Super Idee der Stadt: Heute gab es Eis satt – bei den Temperaturen ein echtes Highlight!

error: Der Inhalt ist geschützt!
X