10.000 Euro für Förderprojekte

Die Mitglieder des Kiwanis Clubs Frankfurt (Oder) unterstützen durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Region getreu dem Motto: „Serving the children of the world“.
Dies ist das Leitmotiv der weltweit tätigen Kiwanis Clubs. Wie bereits im Spätherbst des letzten Jahres berichtet wurde, lobte der KC Frankfurt (Oder) ein Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro für förderwürdige Projekte im Sinne der Kiwanis-Idee aus. Kiwanis würdigt damit das vielfältige Engagement von Menschen in unserer Region, um insbesondere die Lebenssituation von benachteiligten Kindern und Jugendlichen zu verbessern. Die Qualität und die Vielzahl der eingereichten Projekte beweisen, wie notwendig und hilfreich dies ist.

Der erste Preis und 4.700 Euro wurde an den Sportverein „Blau Weiß“ Frankfurt (Oder) e.V. verliehen. Das geplante Projekt soll ein Demonstrationsteam aus Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren mit einem Vorführprogramm hervorbringen, das den Wert eines verantwortungsvollen Unterrichts im Karate-Do der Öffentlichkeit näherbringen soll. Das Programm qualifiziert und motiviert Kinder und Jugendliche, sowie deren Eltern, Fähigkeiten zu entwickeln, sich ständig verbessern zu wollen. Innere Werte eines Menschen wie Höflichkeit, Selbstdisziplin, Freundlichkeit, Gerechtigkeit, Entschlossenheit, Durchsetzungsvermögen und Leistungssteigerungsbereitschaft sind das Resultat. Seit Jahren arbeitet der Verein unter der Leitung von Frank Herrmann sehr erfolgreich an der Vermittlung eines Wertesystems, um insbesondere die Persönlichkeitsentwicklung der ihm anvertrauten jungen Menschen maßgeblich zu unterstützen.

Mit dem zweiten Preis wurde der Verein Flexible Jugendarbeit Frankfurt (Oder) e.V. ausgezeichnet. Dieser Verein erhält 3.000 Euro Im Rahmen des Projektes „Frische Luft für unsere Kids – Innenhofgestaltung der Berliner Straße“ soll eine Wohlfühloase und Kleinst-Selbstversorgungsanlage für derzeitige und zukünftige Kinder und Jugendliche der Berliner Straße entstehen. Hierfür sind diverse kleinere Teilprojekte vorgesehen, bei denen die jungen Menschen selbst ihre handwerklichen Fähigkeiten und Kompetenzen ausprobieren, erweitern können. Nebst einem zu bildenden Netzwerk mit interessierten und aktiven Helfern, soll das Projekt dann erfolgreich umgesetzt werden.

Den dritten Preis, dotiert mit 2.500 Euro, erhält die Fanfarengarde Frankfurt (Oder) e.V. Das Fördergeld wird als Zuschuss für die Neugestaltung des Foyers im Haus der Musik in der Robert-Havemann-Straße bereitgestellt. Das Projekt bietet den Jugendlichen vielfältigste Möglichkeiten, kreative Ideen mit einzubringen und gemeinsam für die Zukunft etwas Tolles zu schaffen, was von der Öffentlichkeit dann auch entsprechend wahrgenommen wird. Die Mitglieder des Kiwanis Clubs Frankfurt (Oder) werden die Projekte eng begleiten und gemeinsam mit den Projektträgern dann zu gegebener Zeit präsentieren.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X