Gegrillt, geräuchert, gebacken und gesmokt

Eine schöne und gute Idee verbindet sich mit der Brandenburger Kochfamilie. Hier treffen sich Produzenten und Meisterköche der Region und Brandenburg im weitesten Sinne. Der Start in die neue Grillsaison fand am Dienstag in Fürstenwalde beim weithin bekannten „Kürbis Olli“ statt. Die Vielfalt war enorm, jeder der Köche präsentierte seine speziellen Gaumenfreuden, die einem schon beim Zubereiten das Wasser in dem Munde zusammenlaufen ließen. Der Ort des Geschehens ist perfekt, die Größe des Areals war für die Akteure sehr angenehm, denn alle hatten ordentlich Platz, um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen, zudem war das bestellte Wetter mit lauen frühlingshaften 20 Grad geradezu ideal.

Vom Deftigen bis hin zum gourmethaften Variationen auf edlen Porzellantellern konnte man alles kosten. Frisch gebackenes Brot und ausgesprochen guter Zuckerkuchen aus dem Holzbackofen, wohlschmeckende Biere des Rathausbräu und Whiskys aus Bad Belzig. Frischer Fisch aus der Oder, verschiedene Öle aus Diedersdorf, Wildschweinkeule aus dem Holzbackofen & Hirschsteak aus dem Beefer, Fürstenwalder Bierbratwürste aus dem „Biest“ und aus dem Räucherofen frisch geräucherter Käse, Portugiesische Törtchen mit Ananas vom Grill mit Whisky-Karamell und Vanilleeis – das alles hätte man kosten können. Das Angrillen wird in jedem Fall eine Tradition werden so wurde versichert, denn alle Beteiligten waren voll des Lobes. So eine Veranstaltung hat ja auch Vorteile, man lernt sich kennen, bildet daraus weitere Netzwerke, findet neue Mitstreiten – und gemeinsam kann man mit der Regionalität einfach noch mehr punkten.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X