Noch bis zum 31. Juli um den Deutschen Kita-Preis 2022 bewerben

Bundesweit bewerben sich wieder Kitas und lokale Bündnisse für frühe Bildung um den Deutschen Kita-Preis. Wer noch nicht geschafft hat sich zu bewerben, hat Glück, denn die Bewerbungsfrist wurde verlängert. Interessierte können sich noch bis zum 31. Juli im Onlineportal unter www.deutscher-kita-preis.de/bewerbung registrieren und die Bewerbungsfragen beantworten. Gesucht werden Kita-Teams, die gute Qualität in der Kindertagesbetreuung kontinuierlich weiterentwickeln und lokale Bündnisse, die die Arbeit in Kitas unmittelbar unterstützen. Egal ob Kita auf dem Land oder lokale Initiative in der Großstadt – damit alle eine vergleichbare Chance haben, schaut die Jury des Deutschen Kita-Preises auf Entwicklungsprozesse und nimmt die jeweiligen Rahmenbedingungen vor Ort mit in den Blick.

Doch nicht nur Preisgeld und Trophäe sind ein Anlass beim Deutschen Kita-Preis mitzumachen, schon die Teilnahme lohnt sich: „Der gesamte Bewerbungsprozess hat bei uns im Team so viel ausgelöst, wir haben uns unglaublich weiterentwickelt“, bestätigt Ramona Mücke, Kita-Leitung und Preisträgerin in der Kategorie Kita in diesem Jahr. In den kommenden Monaten sichtet ein Team aus Experten die eingereichten Unterlagen und bewertet diese anhand der Auswahlkriterien des Deutschen Kita-Preises. Im Herbst entscheidet sich, wer es in die nächste Auswahlrunde schafft: Dann werden 40 Teilnehmende für die Auszeichnung nominiert. Wer schließlich zu den Preisträgern gehört, wird auf der feierlichen Preisverleihung im Frühsommer kommenden Jahres verkündet.

Alle Informationen zum Deutschen Kita-Preis, zu den Bewerbungsmodalitäten und zur Auswahl der Preisträger finden Interessierte unter www.deutscher-kita-preis.de.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X