Fachkompetenz setzt sich durch

Zwei Ämter der Kreisverwaltung Oder-Spree haben neue Amtsleiter. Thomas Driebusch ist ab sofort Amtsleiter des Umweltamtes und die Amtsleitung des Jugendamtes übernimmt Philipp Lampert. Beide hatten sich zuvor in den Auswahlverfahren durchgesetzt und sich in den jeweils zuständigen Fachausschüssen des Kreistages vorgestellt.

Bei der letzten Kreistagssitzung votierten die Abgeordneten mit großer Mehrheit für die von Landrat Rolf Lindemann vorgeschlagenen Amtsleiter. Thomas Driebusch (57 Jahre) verfügt über einen großen Erfahrungsschatz im vielschichtigen Themenbereich des Umweltrechtes und konkrete Zielvorstellungen im Hinblick auf die zukunftsfähige Aufstellung des Amtes. Der Diplom-Ingenieur (FH) bringt langjährige Führungserfahrungen ein, da er ab 1995 als Sachgebietsleiter der unteren Bodenschutzbehörde, ab 2010 untere Abfallwirtschafts- und Bodenschutzbehörde und als stellvertretender Amtsleiter des Umweltamtes für den Landkreis Oder-Spree tätig war.

Jugendamtsleiter Philipp Lampert (38 Jahre) arbeitet seit Juli 2016 beim Landkreis Oder-Spree und leitete zuletzt das Sachgebiet Integration im Amt für Ausländerangelegenheiten und Integration. In dieser Funktion überzeugte er mit überdurchschnittlichem Engagement und fachlicher Expertise. Erfahrungen in der Jugendhilfe sammelte er 2014 und 2015 bei einem Träger der freien Jugendhilfe im Landkreis Teltow-Fläming, wo er eine individual-pädagogische Wohngruppe leitete. Auch in der Erwachsenenbildung konnte er als Standortverantwortlicher und Projektleiter in mehreren Projekten der SBH Südost gGmbH Fürstenwalde Erfahrungen sammeln, unter anderem in einem besonderen Projekt für alleinerziehende Mütter und deren Kinder.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X