Erntefest & Bürgerbudget

Ein Erntefest wie es im Buche steht und vieles, was man damit in Verbindung bringt, wurde am Sonntag auf dem Marktplatz zwischen der Fürstengalerie und dem Rathauscenter in Fürstenwalde gezeigt. Auch, wenn das Wetter mit seinen Kapriolen den Vogel abschoss, blieb das Treiben auf dem Erntefest davon unbeeindruckt, zumal auch viele Gäste diese willkommene Abwechslung genossen und sich das bunte Treiben in seiner regionalen Vielfalt anschauten. Es gab so viel zu sehen, dass es im ersten Moment schwerfiel, die richtige Wahl zu treffen. Im besonderen Focus stand auch die Abstimmung zum Bürgerbudget 2020. Der beste Ablauf war wohl, erst seine Stimmen im Alten Rathaus abzugeben, immerhin standen 47 Vorschläge zur Abstimmung bereit, und dann das Erntefest-Feeling in vollen Zügen zu genießen. Pünktlich mit dem Festgottesdienst der St. Marien Domgemeinde begann das festliche Treiben. Mit kurzer Aufwärmphase hatten die regionalen Händler dann schnell so manchen Interessierten unter Beschlag genommen.

Die Fürstenwalder Stadtmusikanten sorgten mit zünftiger Blasmusik für das musikalische Flair und in den kurzgefassten Pausen übernahmen Bernd Norkeweit und Oliver Langheim die Moderation. Kurze Zeit später erfolgte der Anstich des eigens für diesen Tag gebraute Festtagsbier. Eigentlich hatte man gehofft, dass von den Stadtoberen jemand erscheint, zum traditionellen Fassanstich, aber das hat leider nicht geklappt. Das tat der festlichen Atmosphäre allerdings keinen Abbruch. Diesen wichtigen Part übernahm dann der Braumeister der Rathausbräu, Oliver Wittkopf, selbst, unter Mitwirkung der charmanten Bierkönigin. Gemeinsam verteilten sie das Freibier an die vielen Gäste. Dazu kam dann noch der Überflug der schlohweißen Tauben, die endgültig vom Beginn des Festes kündeten. Für die Kinder war es ebenfalls spannend, denn für sie gab es einen Streichelzoo nebst Kaninchen, eine supergroße Rutsche zum Toben und die Möglichkeit das Gewicht eines Super-Kürbis‘ zu schätzen, an dem man unweigerlich nicht vorbeikam. Der Event und Cateringservice Daniel Behnke hatte mit der Idee eines Pagodenzelts das Erntefest unterstützt, was allgemein gut ankam. Die Geschmacksvirtuosen waren mit ihren tollen Ideen des Deftigen über Fisch in vielen Variationen bis hin zu geschmacklichen Extravaganzen das Highlight. Gut besucht war auch die Milchtankstelle und der Obsthändler, die beide der Regionalität noch einmal besonders Nachdruck verlieh. Mobilität ist heute wie gestern ein Thema: Die Fahrradfüchse hatten Fahrradideen der Zukunft mit dabei, die bestimmt den einen oder anderen inspirieren werden. Alles in allem ein toller Festtagsgedanke für die Zukunft. Das Bürgerbudget hat zwar die Rekordbeteiligung noch nicht ergattert, aber es waren 1.100 interessierte Fürstenwalder gekommen, um der Verbesserung ihres Lebensumfeld ihre Stimme zu geben. Da ist noch Luft nach oben!

error: Der Inhalt ist geschützt!
X