Kids & Südclub-Crew legen sich mächtig ins Zeug

Das Mobile Spielplatzteam vom Jugendfreizeitzentrum Südclub startet am Buchenweg in die neue Saison – wenn auch momentan noch nicht vor Ort. In den Winterferien werden von den Kindern Bilder und Entwürfe gesammelt. Weitere Ideen vom letzten Jahr sollen erste Gestalt annehmen. Dazu kann man im Südclub Material zum Basteln und Bauen abholen.

Für den Spielplatz standen an erster Stelle der Wunschliste der Kinder eine Rutsche und Klettermöglichkeiten. Das und auch Sitzgruppen sowie Figuren gegen zu schnelle Autos wurden im Oktober 2020 schon fertiggestellt. Alles wurde gemeinsam mit den Nutzern entworfen und gebaut. Jetzt geht es an die Realisierung weiterer Spielmöglichkeiten von der 2020 in Beteiligungsworkshops erarbeiteten Prioritätenliste. Als nächstes stehen ein Sandkasten mit Spielhäuschen, eine Federwippe „grüne Raupe“ und ein Karussell auf der Liste. Auch eine Wasserspielstelle und Bepflanzungen wie Sträucher zum Verstecken, Fahrradständer sowie eine Hundetoilette wären super. Um zu erfahren, wie die Kinder sich diese Sachen vorstellen, können sie es aufmalen oder erste Modelle davon basteln. Dafür sind die Winterferien wahrscheinlich gut geeignet, denn wegfahren kann ja keiner. Im Südclub können Kinder oder Familien Material, wie Pappe, Karton oder Holz abholen und bekommen auch eine fachliche Beratung der Profis vom Spielplatzteam. Zutritt haben coronabedingt allerdings nur Kinder bis 14 Jahre, für die übrigen kommen wir aber zum Tor. Das gilt für Montag, den 1. bis Freitag, den 5. Februar, jeweils von 10 bis 14 Uhr.

Die fertigen Arbeiten können dann bis Freitag wieder abgegeben werden, das geht auch als Foto per Mail an
buchenwegspielplatz@suedclub.de.

Parallel und auch danach erfolgen Befragungen im Internet. Nach Auswertung der Ergebnisse gehen wir in die Terminplanung für die Saison 2021. Über die Aushänge am Spielplatz und die bekannten Kanäle erfahren die Nutzer, wie es weitergeht. Bereits der vierte Spielplatz in Folge konnte 2020 unter Beteiligung der Kinder und Familien, die den Spielplatz in der Regel nutzen, aufgewertet werden. Die einstige Idee der Spielplatzkommission ist ein Erfolgsmodell geworden: Die Ideen, Wünsche aber auch Kompetenzen der Anwohnerfamilien werden gesammelt und dann wird gemeinsam geplant und auch gebaut. Nebenbei lernen sich die Familien besser kennen und das Nachbarschaftsgefühl wird gestärkt. Beim Bauen findet das bewährte Recyclingsystem des Bauspielplatzes am Südclub Anwendung, denn auch hier werden Teile aus entsorgten Altspielgeräten wieder verbaut. Die Holzteile stammen aus dem Stadtforst oder manchmal sogar von gefällten Straßenbäumen. Viel hängt von der Beteiligung der Anwohner an der Umsetzung ab, denn das Mobile Spielplatzteam ist keine Firma, sondern macht Angebote der Kinder- und Jugendarbeit und wird auch als solche vom Jugendamt des Landkreises Oder-Spree und der Stadt Fürstenwalde finanziert. Die Sachkosten von jährlich 20.000 € für Spielplatzprojekte in der Stadt sind durch die spezielle Ausrichtung und fachliche Kompetenz der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Südclubs auf das heutige Niveau angewachsen.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X