Start der 26. Brandenburgischen Seniorenwoche

Aktive Seniorinnen und Senioren steigern Lebensqualität vor Ort

Die Brandenburgische Seniorenwoche erlebt in diesem Jahr ihre 26. Auflage. Sie steht diesmal unter dem Motto „Für ein lebenswertes Brandenburg – solidarisch, aktiv und mitbestimmend“. Im Landkreis Oder-Spree fand der feierliche Auftakt in der Burg Storkow statt.

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Kreisseniorenbeirates, Hans-Christian Karbe, der Bürgermeisterin der Stadt Storkow, Cornelia Schulze-Ludwig, und Rolf Lindemann, Landrat des Landkreises Oder-Spree, wurde die Seniorenwoche feierlich eröffnet. Aus diesem besonderen Anlass übergab der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Oder-Spree, Veit Kalinke, eine Spende in Höhe von 10.000 Euro zur Unterstützung der 18 Seniorenbeiräte im Landkreis an den Kreisseniorenbeirat. In dem Zuge wurden Senioren und Seniorinnen feierlich gehrt für ihr Engagement im Ehrenamt.

Zum Start der 26. Brandenburgischen Seniorenwoche erklärte Sozialministerin Susanna Karawanskij: Viele ältere Brandenburgerinnen und Brandenburger engagieren sich ehrenamtlich in ihrer Kommune. Ob im Sport- oder Kulturverein, als Lesepaten in Kitas und Schulen oder in der Betreuung und Pflege anderer Menschen: Sie schenken der Gesellschaft wertvolle Zeit und Erfahrung. Damit erhöhen sie die Lebensqualität vor Ort. Während der Brandenburgischen Seniorenwoche wird das vielfältige Engagement im ganzen Land sichtbar. Die zahlreichen Veranstaltungen machen Lust darauf, sich gerade im Alter tatkräftig ins Leben einzumischen. Die 26. Brandenburgische Seniorenwoche findet vom 16. bis zum 23. Juni 2019 unter dem Motto „Für ein lebenswertes Brandenburg – solidarisch, aktiv und mitbestimmend“ statt. Veranstaltet wird sie vom Seniorenrat des Landes Brandenburg. Die Schirmherrschaft hat Ministerpräsident Dietmar Woidke übernommen.

Wir wollen ehrenamtliches Engagement noch besser würdigen, fördern und Gestaltungsspielräume eröffnen. Denn das ermutigt zur aktiven Teilhabe von Seniorinnen und Senioren am sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und bürgerschaftlichen Leben. Sich aktiv einzumischen, politische Prozesse kritisch zu begleiten, sich auszutauschen und füreinander da zu sein – all das beugt Vereinsamung vor und hält die Gesellschaft zusammen. Im Land Brandenburg leben über 598.000 Menschen, die älter als 65 Jahre sind. Das sind rund 24 Prozent der Gesamtbevölkerung. Nach einer Bevölkerungsprognose für das Land Brandenburg werden im Jahr 2040 voraussichtlich über 802.000 über 65jährige in Brandenburg leben. Das wären dann rund 37 Prozent der Gesamtbevölkerung.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X