Superabschiedsparty für die Chefin

Dem einen fällt der Abschied leicht und dem anderen schwer – besonders demjenigen, der mit Leidenschaft seinen Beruf ausgeübt hat und mit ihm gewachsen ist. Das Erzieherkollegium der AWO-Kita Anne Frank in der Reifenwerker Siedlung in Fürstenwalde bedauert zwar den Ruhestand ihrer langjährigen Chefin, aber in einem waren sie sich alle einig: So einfach hier „Tschüss und das war’s“ sollte es auf keinen Fall sein. Dafür sei man sehr lange Zeit über die Jahre hinweg einen pädagogischen und freundschaftlichen Weg gemeinsam gegangen, als dass man jetzt den Abschied so schnöde dahingehenlassen würde.

Die Erzieherinnen haben sich gemeinsam etwas ausgedacht, um der Superabschiedsparty den gewissen Pfiff zu verleihen. Alle waren sich einig, wenn die Party steigt, dann am letzten Arbeitstag und zwar mit einem Paukenschlag und vielen Überraschungen. Es war wohl nicht gerade einfach, die Spannung auf einem verträglichen Level an diesem Tag zu halten. Marion Sucker, seit 23 Jahren Leiterin in der Kita Anne Frank, ahnte indes nichts von alledem. Nur, dass es eine kleine Feier geben würde, soweit hatte man sie in Szene gesetzt. Mit einem Spalier aus Wunderkerzen wurde sie aus der Kita geleitet, zur VIP Stretch-Limousine, die sie dann weiter ins „Hanny‘s“ brachte.

Völlig überwältigt von der zauberhaften Situation übergab Andreas Böttcher, ganz Gentleman-like den gut gekühlten Champus an die Damen, die dann schon mal Platz genommen hatten in der großen Limousine. Das einmalige Gefühl, etwas Besonderes zu sein und mit einer schlohweißen Limousine durch die Nacht gebracht zu werden, war nicht zu toppen.  

error: Der Inhalt ist geschützt!
X