Ein ganz normaler Tag in den Christophorus-Werkstätten 

Am 12. September öffnen die Christophorus-Werkstätten der Samariteranstalten von 8.30 bis 15.00 Uhr ihre Türen. Besucher können einen Einblick in die Bereiche der Werkstatt erhalten und sehen, wie dort gearbeitet wird. Unter dem Motto „Ein ganz normaler Tag in den Christophorus-Werkstätten“ werden Führungen durch verschiedene Abteilungen, vom Berufsbildungsbereich bis hin zu der Holzwerkstatt, Polsterei und industriellen Montage, angeboten. Dazu gibt es die Möglichkeit zu Informationsgesprächen und dem Erwerb von Produkten aus der eigenen Fertigung. 

In den Werkstätten werden unter anderem Spielzeuge und Gebrauchsgegenstände aus Holz, handgefertigte Keramiken für den täglichen Gebrauch, Kerzen und dekorative Textilien gefertigt. Das gesamte Sortiment ist unter anderem im Laden der Christophorus-Werkstätten in der August-Bebel-Straße am Eingang in das Zentralgelände der Samariteranstalten erhältlich. Die Christophorus-Werkstätten befinden sich Am Bahndamm 9, Gewerbegebiet Tränkeweg, und haben das Ziel, Menschen, die wegen Art und Schwere ihrer Behinderung nicht am allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können, die Eingliederung in das Arbeitsleben zu ermöglichen. 

Parkmöglichkeiten bestehen auf der Freifläche direkt vor den Christophorus-Werkstätten. Weitere Informationen zu den Christophorus-Werkstätten und zu dem Tag des besonderen Unternehmens erhalten Sie von Werkstattleiter Frank-Michael Würdisch, Telefon 03361/567-402. 

error: Der Inhalt ist geschützt!
X