Erinnern. Erhalten. Neu denken

Für die Burg Beeskow ist das Motto des diesjährigen Tages des offenen Denkmals eine Herausforderung. Denn ein Denkmal neu zu denken heißt, an ihm nachhaltig zu handeln. Auch moderne Denkmalpflege darf die Umwelt nicht belasten. Was aber leistet sie für eine gute Ökobilanz? In den letzten 25 Jahren wurde die Burg Beeskow Stück für Stück saniert. Dabei waren immer wieder Fragen nach dem richtigen Baustoff bzw. der richtigen Technik zu beantworten. Doch wie und womit haben unsere Vorfahren gebaut? Benutzten sie gar Materialien, die nachhaltiger waren als moderne Produkte? Mit Blick auf gelebte Nachhaltigkeit wollen wir die historische Burganlage durchstreifen.

Kostenfreien Rundgängen, jeweils 1 Stunde mit jeweils max. 12 Personen – unter anderem an Orte, die ansonsten nicht öffentlich sind. 10 Uhr, 12 Uhr & 14 Uhr.
Unter Beachtung der aktuellen Hygienevorschriften wird die Burg Beeskow am Sonntag, ihre Tore öffnen und freien Eintritt in Bergfried und Salzhaus gewähren.

Musikmuseum Kurzführungen bietet zudem um 11,13 &14:30 Uhr gratis (jeweils 30 Minuten mit jeweils max. 12 Personen).

Kunstarchiv Führungen um 11, 12:30, 14 und 15:30 Uhr laufen dagegen nur mit Voranmeldung und sind nicht kostenfrei. In den Räumen wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes empfohlen.

Teile diesen Beitrag

error: Der Inhalt ist geschützt!
X