20 Jahre Trainingslager in Golzow

Die Zeit vergeht wie im Fluge – alles dreht sich, alles geht weiter immer und weiter. Für den Tanzkreis Fürstenwalde heißt es einmal im Jahr „Großes gemeinsames Trainingslager in Golzow“. Ziel ist dabei die Oderbruch-Halle Golzow. Immer in der ersten Herbstferienwoche kommt es zum Show-down. Die Eltern, die zumeist auch gleichzeitig die Betreuer sind, haben hierbei eine wichtige Aufgabe und um das hier mal klarzustellen: Sie sind das Zünglein an der Waage, wenn es so fast um alles geht. Sie sind es, die frühzeitig ihre Urlaubsplanung zu Gunsten des Trainingslagers der Kinder im Tanzkreisgefüge einplanen und egal, wie es kommt, auf jeden Fall mit dabei sind. Ganz zu schweigen von der Technik-Crew, die nicht nur an den Reglern sitzt und monoton die Schalter betätigt, sie ist es auch, die für ein perfektes Bild sorgt mit Licht, Ton und zuweilen auch Nebel und zwar in allen Farben, die der Regenbogen so hergibt. Das ist eine gewachsene vertrauensvolle Gemeinschaft, auf die Tanzkreischef Marcell Schnieber zurückreifen kann. Und die Tänzerinnen und Tänzer sind natürlich glücklich über diesen Umstand und besonders stolz darauf, dass sich ihre Trainer nicht nur für ein paar Stunden des Probens, sondern auch mal länger Zeit für sie nehmen.In diesem Jahr ist alles anders – 100 Kinder des Ensembles wollen raus und was erleben. Marcel Schnieber hat sich natürlich rechtzeitig mit den Verantwortlichen in Golzow in Verbindung gesetzt und das Kommen der kleinen und großen Tänzer angekündigt. Die Freude auf beiden Seiten war groß – und selbstverständlich hatte man das notwendige Regelwerk mit im Gepäck. Die Gemeinde, so war zu erfahren, habe sich auch sehr gefreut, denn am Ende gibt es als Dankschön immer ein großes Tanzevent in der Halle. Auch wenn es nur Pandemie-konform, also nur für die Golzower, stattfinden konnte, war es für die Eltern der Kinder aus Fürstenwalde doch etwas schade, sie hätten wie in den Jahren zuvor, das Spektakel doch gern live gesehen. Aber auch dafür gibt es eine Lösung: „Nomie87 & Cleo“ haben so viele Filmaufnahmen gemacht, dass daraus ein Querschnitt durch das Event entstehen wird.

Das Trainingslager hatte es in sich, geprobt wurden nicht nur die bereits beim Online-Unterricht trainierten Tänze, es wurden auch neue einstudiert. Einhellige Freude herrschte darüber, dass auch die Eltern mit einem Tanz im Programm vertreten waren, der Spaßfaktor zeigte sich auf der Bühne. Im Weiteren liefen die Kollegen im Fundus zu Hochtouren auf, denn es mussten noch 16 neue Kostüme angefertigt werden. Zwei Höhepunkte an diesem Abend waren zweifelsohne die absoluten Hingucker – zum einen die „Mondlandung“ im LED-Outfit, bei denen die Effekte nur bei absoluter Dunkelheit zu sehen sind, und zum anderen „Rock Me Amadeus“ von Falco. Das junge Ensemble und das Licht, die Weitsicht von Hannelore Holze, die einst die Kleider im Friedrichstadtpalast ergattern konnte sowie Marcell, der jetzt etwas daraus gezaubert hat, Spitzenklasse! Und die LED-Leinwand im Rücken, bei der Marco und Daniel die komplette Wand zum Leuchten brachten, passend zum Song in Versailles-Optik, das war eine der gelungensten Momentaufnahmen des Abends.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X