„Waldbuch Grünli“ für Grundschüler

Klassensatz des Waldbuches für Europaschule Storkow

Es gehört zur Philosophie der Sparkasse, im Rahmen ihrer Spenden- und Sponsoring-Aktivitäten auch Projekte zu unterstützen, die dem Naturschutz dienen und Wissen darüber vermitteln. Zu einem solchen Projekt zählt zweifelsfrei das „Waldbuch Grünli“, ein Lehrbuch aus Holz. Dieses wurde im Jahr 1999 ins Leben gerufen. Schon damals erkannten die Initiatoren um Roland Boljahn, dem Leiter der Waldschule „Am Rogge-Busch“ in Müllrose, dass es Alternativen gegen die beginnende Virtualisierung des Menschen geben muss. Das Waldbuch soll dabei helfen. Es wurde zur Erfolgsgeschichte, denn seither wurden 8.512 Stück produziert und an Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihres Besuches in Müllrose übergeben.  Heute bekamen der Jahrgang 2 der Flexklassen „1/2d und 1/2e“ der Europaschule Storkow Besuch vom Leiter der Waldschule, da wegen „Corona“ ein Besuch der Waldschule nicht möglich war. Die Schüler können sich dennoch freuen, denn sie bekommen einen Klassensatz des Waldbuches geschenkt, finanziert mit einer Spende der Sparkasse. Übergeben wurde diese von der Leiterin der Storkower Sparkassengeschäftsstelle, Claudia Richter. „Wir wollen, dass sich die Kinder mit der Natur und ihren Gesetzen aktiv auseinandersetzen. Dafür ist das Waldbuch eine sinnvolle Ergänzung zu dem Besuch hier in der Waldschule“, so Richter.

Insgesamt hat die Sparkasse 1.900,00 Euro bereitgestellt. Mit dieser Spende wurde es möglich, fünf Klassensätze des Waldbuches „Grünli“ anzuschaffen, wovon ein Satz jetzt an die Europa-Schule geht. Bis zu 18 Kita-Einrichtungen, 153 Schulklassen aus 32 Schulen, vordergründig Schülerinnen und Schüler aus den umliegenden Städten und Landkreisen, besuchen jährlich die Waldschule. Grund dafür ist schon lange nicht mehr nur ein Wandertag, sondern zunehmend auch ein erlebnisorientierter Sachkundeunterricht. Am 11. März dieses Jahres begrüßte die Waldschule den 145.000 Besucher. Die Beliebtheit des Waldbuches äußert sich auch darin, dass in diesem Jahr 129 Waldbücher in Sachsen und 234 in Thüringen bestellt wurden. Die Waldschule „Am Rogge-Busch“ wurde am 18. Oktober 1993 gegründet. Sie war damals die 1. Waldschule in direkter Trägerschaft der Landesforstverwaltung Brandenburg. Bis Ende 2004 hatte sie ihren Sitz im Jugendwaldheim und zog 2005 auf das Gelände der Oberförsterei Müllrose. Hier wurde eine ehemalige Verwaltungsbaracke in das heutige Waldschulgebäude umgebaut. Mit der Forstreform wurde die Waldschule der Oberförsterei Siehdichum beim Landesbetrieb Forst Brandenburg zugeordnet. „Ein Erfolgshit mit einer bald 30-jährigen Tradition“, wie der Leiter der Waldschule auch in seiner Eigenschaft als Mitglied des Arbeitskreises „Waldpädagogik“ des „Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V.“ Roland Boljahn gemeinsam mit seinem Team gern feststellt.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X