„Mayor for Peace“-Flagge weht in Erkner

    Das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri schätzt ein, dass die Atomwaffenstaaten derzeit über ca. 13 400 atomare Waffen verfügen. Bereits am 8. Juli 1996 hat ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofes in Den Haag festgestellt, dass die Gefahr, die durch den Besitz oder die Verwendung von Nuklearwaffen ausgeht, dem Völkerrecht widerspricht. Aktuell wird beobachtet, dass die bestehenden Arsenale modernisiert werden und eine neue Aufrüstungsspirale droht. Mit dem Hissen der beiden Flaggen der Organisation „Mayor for Peace“ hat die Stadt Erkner am Mittwoch ein Zeichen für den Frieden und gegen die atomare Aufrüstung gesetzt. Die Nichtregierungs-Organisation „Mayor for Peace“ wurde 1982 durch den damaligen Bürgermeister von Hiroshima, Takeshi Araki, ins Leben gerufen. Das weltweite Netzwerk setzt sich für die Abschaffung von Atomwaffen ein, greift aber auch aktuelle Themen auf, um Wege für ein friedvolles Miteinander zu diskutieren. Mehr als 7900 Städte weltweit gehören dem Netzwerk an. In Deutschland sind 680 Städte der Organisation beigetreten. Erkner ist seit Dezember 2018 Mitglied von „Mayor for Peace“.
    Die beiden Flaggen werden bis Ende dieser Woche vor dem Rathaus Erkner ein sichtbares Friedenszeichen setzen.
    Teile diesen Beitrag

    error: Der Inhalt ist geschützt!
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X