76 Vorschläge für Bürgerbudgetjahr

Der letzte Vorschlag ging tatsächlich am letzten Tag der Frist, am Freitag, den 30. Juni, um 23:59 Uhr ein. Somit gibt es im dritten Bürgerbudgetjahr 76 Vorschläge für 2018. Im letzten Jahr waren es noch 89, wobei die Frist erst Ende September endete. „Obwohl unsere Bürger in diesem Jahr bereits drei Monate früher als sonst ihre Vorschläge einreichen mussten, bin ich mit diesem Ergebnis absolut zufrieden“, so Jens Mörsel, Bürgerbudget-Verantwortlicher. Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Fülle von verschiedenen Vorschlägen, darunter ein Badestrand an der Spree oder die Überdachung der Halfpipe am Skatepark. Aber auch Vorschläge aus dem vergangenen Jahr finden sich wieder. So z.B. die Slipanlage an der Uferstraße, der repräsentative Zugang zum Museum und die Parktaschen am Stadtpark. Jetzt werden die Vorschläge komplett ins Internet gestellt und anschließend an die Fachgruppen der Stadtverwaltung zur Stellungnahme weitergeleitet. Am 6. September tagt dann der Ausschuss für Haushaltsüberwachung und Bürgerhaushalt und befindet, welche Ideen formal zur Abstimmung für das Fürstenwalder Bürgerbudget 2018 zugelassen werden. Insgesamt stehen in diesem Jahr wieder 80.000 Euro im Haushalt zur Verfügung. Am Sonntag, den 8. Oktober, verbunden mit dem Oktoberfest sowie einem verkaufsoffenen Sonntag, kann in der Zeit von 11 bis 18 Uhr jeder Fürstenwalder über 14 Jahre an der Abstimmung des Fürstenwalder Bürgerbudgets 2018 im Festsaal des Alten Rathauses teilnehmen. Es zählen nur die direkt und persönlich vor Ort abgegebenen Stimmen. Die Maßnahmen aus dem Bürgerbudget 2017 befinden sich größtenteils noch in der Planungsphase. Der Molkenberger Glockenturm steht kurz vor der Beauftragung, die Lampen für den Radweg an der Hangelsberger Chaussee liegen bei der beauftragten Firma bereit, für das Mehrzweckhäuschen im Pneumantforum aus dem Bürgerbudget 2016 sind noch Nacharbeiten am Bauantrag notwendig.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X