Nachfolger für Mister Handwerk 2017 aus Brandenburg gesucht

Die Handwerkskammer Potsdam und das Deutsche Handwerksblatt suchen wieder gemeinsam mit seinen Partnern, der Signal Iduna Gruppe und der IKK classic, Handwerkerinnen und Handwerker, die sich und ihren Beruf vor der Kamera präsentieren möchten. Jeder, der mitmachen will, kann sein Foto auf germanyspowerpeople.de hochladen.
Jetzt ist die Bewerbungsphase gestartet, Einsendeschluss für Bewerber ist der 18. August. Noch bis zum 24. August läuft parallel die Online-Abstimmung. Danach lädt die Jury je 18 Kandidatinnen und Kandidaten zum großen Fotoshooting für den Handwerkskalender „Germanys Power People 2018“ ein.
Vom 7. bis 10. September werden die Teilnehmer in Düsseldorf von einem professionellen Fotografen ins Rampenlicht gerückt. Je zwölf weibliche und männliche Teilnehmer werden zum Kalenderstar fürs nächste Jahr. Im Dezember schickt eine Jury dann jeweils sechs Kandidaten in das Rennen um die begehrten Titel Miss und Mister Handwerk. Bevor es auf der Internationalen Handwerksmesse in München ernst wird, können Fans, Freunde und Familie wieder per Online-Abstimmung ihre Favoriten unterstützen.
Die endgültige Entscheidung fällt dann im März 2018 in München. In diesem Jahr stellt das Land Brandenburg den Sieger: Der 26-jährige Kfz-Technikermeister Leon Pethke aus Walsleben ziert nicht nur den Monat September des aktuellen Kalenders „Germanys Power People“, sondern durfte sich auch die Siegerschärpe des „Mister Handwerk 2017“ überstreifen und führt nun dank des Titels für ein Jahr die Spitze des Handwerkernachwuchses an. „Ich bin stolz auf meinen Beruf und ich finde es gut, dass Germanys Power People den Fokus auf das Handwerk richtet. Ich kann nur jedem jungen Handwerker raten, sich einmal für diesen Wettbewerb zu bewerben. Das hat wirklich Spaß gemacht und ist mal etwas Anderes“, so der Kfz-Technikermeister, der bereits in der dritten Generation im Familienunternehmen tätig ist. Er ist übrigens bereits der vierte Handwerksmeister in der Familie, denn bereits sein Urgroßvater war Schmiedemeister.

Ausführliche Informationen und Bewerbungsunterlagen unter www.handwerksblatt.de.

Teile diesen Beitrag
error: Der Inhalt ist geschützt!
X