„Basale Stimulation“ – das war das Thema des Workshops, der am Dienstag in der Korczak-Schule zum Mitmachen einlud.  Basale Stimulation ist eine Methode, mit der man Menschen, die sehr schwer beeinträchtigt sind oder bewusstlos auf einer Intensivstation liegen, anregen kann – zwar so, dass sie wieder mit der Außenwelt in Kontakt treten können. Sie sprechen nicht, sie scheinen auch nicht zu reagieren, aber sie leben doch. Wenn wir sie genau beobachten, dann regen sich ihre Hände, als ob sie etwas sagen möchten. Ihr Herz schlägt schneller beim Nennen des Namens, dann weinen sie lautlos oder freuen sich. In diesem Seminar lernten die angehenden Heilerziehungspfleger die Anwendung eines Konzepts, dass sie bisher nur theoretisch kannten. Sie lernen, wie man ermutigt wird durch Berührung, wie man das Kauen anregt durch Wangenmassage, wie man nur durch das Beobachten eines Menschen mit Handicaps erraten kann, wie er sich fühlt. Dies war aber nur einer von vielen besonderen Tagen an der Korczak-Schule. Die Lernenden üben Sensibilität und soziale Kompetenz. Sie lernen, weil sie gern mehr über die Menschen erfahren möchten, die aus der Norm fallen. Sie lernen, sie aufzufangen, und ihnen zu Kraft zu verhelfen. Sie lernen auch etwas über die Kraft dieser Menschen, die diffusen Diskriminierungen ausgesetzt sind. Helga macht das große Freude: „Ich liebe diesen Beruf, weil ich etwas Sinnvolles tun möchte, etwas, wo ich nützlich bin und mit manchmal nur wenig sehr viel bewirken kann“, sagt sie. André setzt hinzu, dass er sich noch nie so ausgefüllt gefühlt habe, wie in diesem Beruf. Das Berufsfeld des Heilerziehungspflegers ist äußerst abwechslungsreich. Die Menschen, mit denen er arbeitet, wohnen und arbeiten, leben, schlafen und essen – und er hilft dabei kompensatorisch, gibt Hilfe zur Selbsthilfe. Die Korczak-Schule eröffnet im September eine neue Vollzeitklasse Heilerziehungspflege. Man kann an unserer Fachschule grundständig und berufsbegleitend studieren. Zusätzlich kann man das Fachabitur erwerben. Die Korczak-Schule bietet fundierte Ausbildung zu Sozialassistenten, Heilerziehungspflegern, Erziehern und Heilpädagogen. Die hervorragende fachliche Qualität der Lehrkräfte mit umfassenden praktischen Erfahrungen in den Bildungsgängen, moderne Ausstattung und Lehrmethoden nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen machen die Ausbildung einzigartig. Besonders hervorzuheben ist außerdem das breite Angebot im musisch-kreativen Bereich mit der Möglichkeit, ein Instrument zu erlernen, bildhauerisch tätig zu sein und sich theaterpädagogisch weiterzubilden. Seit 1969 bilden die Samariteranstalten Fachkräfte für die Arbeit mit Menschen aus. Interessieren Sie sich für einen Beruf im Sozialwesen und wollen diesen an unserer Schule erlernen, dann bewerben Sie sich noch heute, es sind nur noch wenige Schulplätze frei.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X