Last-Minute-Lehrstellenbörse

Die Sommerferien starten und viele Schulabgänger wissen noch nicht, wie es danach weitergehen soll. Sie sollten sich die Last-Minute-Lehrstellenbörse nicht entgehen lassen, die die Wirtschaftskammern Ostbrandenburg sowie die Arbeitsagentur Frankfurt (Oder) am Donnerstag, den 7. Juli, von 9 bis 13 Uhr anbieten. Veranstaltungsort ist die Handwerkskammer Frankfurt (Oder) in der Spiekerstraße 11. Angesprochen sind alle Schulabgänger, ihre Eltern und Großeltern sowie Lehrer. An zahlreichen Ständen und Infowänden können sie sich über offene Lehrstellen informieren, mit verschiedenen Ausbildungsbetrieben ins Gespräch kommen und sich gleich vor Ort bewerben.

Deshalb ist es wichtig, die aktuellen Bewerbungsunterlagen in mehrfacher Ausfertigung mitzubringen. Experten-Tipps für die Bewerbungsmappe und das Vorstellungsgespräch geben die Berufsberater der Agentur für Arbeit. Jochem Freyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder): „Mit einer klaren Zukunftsperspektive lässt es sich viel entspannter in die Sommerferien starten. Jetzt gibt es noch ein vielseitiges Lehrstellenangebot in fast allen Bereichen.  Ob Fahrradmonteur, Brauer oder Sport- und Fitnesskauffrau – für jeden ist etwas dabei. Die Last-Minute-Ausbildungsbörse bietet jungen Menschen die seltene Möglichkeit, eine Charme-Offensive zu starten und die Unternehmen auch bei schlechteren Zeugnisnoten mit einem tadellosen persönlichen Eindruck zu überzeugen. Gute Vorbereitung ist daher das A und O. Dabei unterstützen die Berufsberaterinnen und Berufsberater gern.“ Uwe Hoppe, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Frankfurt (Oder)-Region Ostbrandenburg: „Wir möchten unsere Mitgliedsbetriebe, die noch keinen Lehrling gefunden bzw. keine Bewerbungen auf ihr Lehrstellenangebot erhalten haben, ausdrücklich auf die Last-Minute-Lehrstellenbörse hinweisen. Wenn in drei Wochen die Ferien in Brandenburg beginnen, wird es sicherlich nicht leichter, die Schulabgänger zu treffen. Mit lukrativen Ferienjobs und interessanten Praktikumsangeboten können Handwerksbetriebe zusätzlich auf sich aufmerksam machen.“ Gundolf Schülke, Hauptgeschäftsführer der IHK Ostbrandenburg: „In wenigen Tagen gibt es Schul- und Abiturzeugnisse. Manche Schulabgänger wissen noch nicht, was sie nach den Ferien machen wollen. Sie sollten einfach mal bei der Last-Minute-Lehrstellenbörse vorbeischauen. Es gibt in Ostbrandenburg noch viele anspruchsvolle und zukunftsträchtige Ausbildungsstellen. Auf der Börse können sie mit Unternehmern und Azubis unverbindlich sprechen. Und vielleicht kommt so die eine richtige Idee, wie es im Leben weitergehen soll.“

Teile diesen Beitrag
error: Der Inhalt ist geschützt!
X