Ein ganz besonderes Spektakel fand für die Kinder des Paul-Frost-Rings in Fürstenwalde-Süd statt. Der kleine Spielplatz, welcher sich auf dem Hinterhof eines der Wohnblöcke des Rings befindet, sollte neu gestaltet werden und mit einer 10m tief liegenden Brunnenbohrung, als Anschluss für eine Wasserpumpe für die Kinder realisiert werden. Dieses wurde jetzt in die Tat umgesetzt. Nach jahrelanger Ab- und Benutzung der Spielgeräte beschloss die Spielplatzkommission, sämtliche vorhandenen Spielgeräte zu erneuern bzw. durch gänzlich neue zu ersetzen. Bei der Umsetzung trat der Bauspielplatz des Südclubs in Fürstenwalde, unter der Leitung von Matthias Bogdan, in Erscheinung und nahm sich bereits im Februar mit einer eigens dafür entstandenen Planungswerkstatt des Auftrages an. Hierbei waren die Anregungen der Kinder und Eltern aus dem Wohngebiet maßgeblich und vorrangig. Die Wasserpumpe stand ganz oben auf der Wunschliste und soll den Kindern Abwechslung und ein erlebnisreiches Spielen ermöglichen. Außerdem gab es einen Wettbewerb, als es um die Neugestaltung der Wackeltiere ging, an welchem sich die Kinder gern und zahlreich beteiligten. Auf einem Flip-Chart wurden die Ideen der Kinder visualisiert und die Möglichkeit der Umsetzung besprochen. Sogar aktiv durften die Kinder an der Fertigung der Geräte mitmachen und hämmern oder streichen. Leider müssen wir aber auch an dieser Stelle erwähnen, dass die von den Kindern lang ersehnte Pumpe wohl leider nicht von jedem der Anwohner dort geschätzt wurde, da sie nach nur kurzer Zeit der Inbetriebnahme mutwillig zerstört wurde und das fröhliche Spielen im kühlen Nass ein zu schnelles Ende fand. Die Pumpe wurde mit großem finanziellen und Arbeitsaufwand errichtet und muss nun auf ihre Reparatur warten – insofern diese möglich ist.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X