Nach turbulenten 10 Wochen endete am 14. Dezember letzten Jahres das 34. Planspiel Börse. Bei der Sparkasse Oder-Spree beteiligten sich 94 Spielgruppen mit insgesamt 253 Teilnehmern aus 11 Ober- und Gesamtschulen, Oberstufenzentren und Gymnasien. Vom 5. Oktober bis 14. Dezember ging es darum, die besten Anlagestrategien zu entwickeln, um wertvolle Preise zu gewinnen. Das Hauptziel des Börsenspiels ist es, junge Menschen mit dem modernen Wirtschafts- und Finanzwesen vertraut zu machen. Die Siegerteams wurden gestern im Bildungszentrum in Erkner durch das Vorstandsmitglied der Sparkasse Oder-Spree, Harald Schmidt, feierlich ausgezeichnet. Europaweit nahmen rund 35.900 Spielgruppen teil, die ein fiktives Anfangskapital in Höhe von 50.000,00 Euro mithilfe von 175 ausgewählten Wertpapieren an 6 Börsenplätzen (Frankfurt/Main, Paris, Madrid, Wien, Mailand, Stockholm und London) platzieren konnten. Die Sparkasse Oder-Spree bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie Lehrerinnen und Lehrern und lädt schon heute zur Teilnahme am „Planspiel Börse 2017“ ein, das am 27. September startet. Als  Sieger ging das Team „Die Partei“ um Leart Praprotnik und Moritz Gaertner vom Bechstein-Gymnasium in Erkner hervor. Sie erzielten im Handel mit Werten von AXA und SAP einen Depotgesamtwert in Höhe von 52.704,38 Euro. Den 2. Platz gewann das Team „Glückskinder“ mit Eileen Krüger und Cagla Pischulski vom OSZ Eisenhüttenstadt mit einem Depotwert von 52.554,33 Euro, den sie mit Aktien der BMW AG und Airbus Group S.E. erwirtschafteten. Der 3. Platz ging an das Team „Börsenfee“ um Maurice Heilmann und Emma Brüggler vom Bechstein-Gymnasium. Ihr Depotwert lag bei 51.958,74 Euro. Sie strukturierten ihr Depot in Handel- und Konsummarken. In der Kategorie Nachhaltigkeit siegt „Chinaroller Investments“ um Theo Kühne, Claas Berger und Florian Sturm ebenfalls vom Bechstein-Gymnasium. Sie erzielten einen Ertrag in Höhe von 2.233,60 Euro über Werte von AXA und BMW AG. 

error: Der Inhalt ist geschützt!
X