Der Drache fliegt!

Wie jetzt bekannt wurde, ist am vergangenen Wochenende Uwe Redmann gestorben. Im Jahr 2015 hatte er als Würdigung für seine unermüdliche Arbeit in der SPIKO, der Spielplatzkommission, den Goldenen Raben der Stadt bekommen. Außerdem wurden damit seine Verdienste um die Suchtprävention gewürdigt. Vor geraumer Weile hatte er an Matthias Bendig, Mitarbeiter des Jugendclubs Nord, seinen selbst erarbeiteten Workshop-Baukasten „Straße der Sucht“ übergeben, mit dem er als ehemaliger Jugendschützer des Landkreises Oder-Spree nicht nur in Fürstenwalde unterwegs und mit Jugendlichen im Gespräch war. Dazu erinnert sich ganz persönlich Matthias Bodgdan, Leiter des Südclubs und Mitglied der SPIKO, stellvertretend für alle SPIKO-Mitglieder: „In der Spielplatzkommission war Uwe Redmann ein Mitstreiter der ersten Stunde und ein unermüdlicher Praktiker. Bei vielen konstruktiven und technischen Fragen und Problemen tüftelte Uwe so lange, bis er eine umsetzbare Idee hatte. Als ehemaliger Lehrer für Physik fiel ihm immer etwas ein. Oft haben wir uns gefragt, wer uns bei der Instandhaltung hilft, wenn er mal sein Rentendasein genießen und kürzer treten möchte. Dazu ist es leider nicht gekommen, bis zuletzt waren ihm die Spielmöglichkeiten in der Stadt und vor allem „sein“ Mühlenberg eine Herzensangelegenheit. Sein unwahrscheinliches ehrenamtliches Engagement wird nicht zu ersetzen sein, seine Reparatur-Aktionen mit Partnern aus Berufsbildung und Schulen haben über all die Jahre Spielgeräte erhalten und viel Geld eingespart. In seinem Erfahrungsschatz fand sich immer eine Idee, unsere Spielplatzarbeit und unser Spiko-Team wird darauf und auf seine ruhige, verbindende Art verzichten müssen. Neben all diesem werden wir nie seine verrückten Experimente mit Heißluftballons aus Rettungsdecken und Drachen aus Mülltüten vergessen. Uwe Redmann hat seinen Drachen jetzt steigen lassen –  wenn ich künftig einen im Himmel über Fürstenwalde sehe, werde ich an ihn denken.“

error: Der Inhalt ist geschützt!
X