Der Brandenburger Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter positiv.Im Mai betrug die Arbeitslosenquote 8,0 Prozent, das sind 0,2 Punkte weniger als im April und 0,5 Punkte weniger als im Vorjahr. 104.921 Menschen waren arbeitslos gemeldet. Arbeitsministerin Diana Golze sagte „Das ist die niedrigste Zahl von Arbeitslosen in Brandenburg seit 1991. Die Arbeitskräftenachfrage ist weiter auf hohem Niveau. In manchen Bereichen gelingt es Betrieben kaum, freie Stellen zu besetzen. Aber nicht alle erwerbslosen Menschen können von dieser guten Entwicklung profitieren. Besonders Alleinerziehenden fällt es nach wie vor sehr schwer, trotz guter Ausbildung eine ordentliche Arbeit zu finden. Hier sind Arbeitgeber gefordert, ihre Vorbehalte gegenüber Alleinerziehenden abzubauen und sich für mehr Familienfreundlichkeit in Brandenburgs Betrieben stark machen. Von den daraus erwachsenden Vorteilen profitieren am Ende alle: Alleinerziehende, pflegende Angehörige sowie die Betriebe.“

error: Der Inhalt ist geschützt!
X