Brandenburgs Arbeitslosenquote ist seit 1990 erstmals unter die 8-Prozent-Marke gesunken: Im Juni lag die Quote bei 7,7 Prozent. 101.428 Menschen waren arbeitslos gemeldet. Arbeitsstaatssekretärin Hartwig-Tiedt sagte: „Die 7 vor dem Komma ist eine historische Nachricht für das Land Brandenburg. Die Arbeitslosenquote hat sich in den vergangenen zehn Jahr mehr als halbiert. Heute haben wir die niedrigste Zahl von Erwerbslosen in Brandenburg seit der Wende. Das bedeutet: Brandenburg bietet nicht nur Lebensqualität, sondern auch Arbeit. Der Arbeitsmarkt zeigt sich weiter in sehr guter Verfassung. Und wir haben damit eine gute Ausgangslage, auch die Herausforderung der Integration von Flüchtlingen auf dem Arbeitsmarkt zu stemmen, denn deren Anteil unter den Arbeitssuchenden wird zunehmen. Die Unternehmen stellen weiter ein, die Fachkräftenachfrage bleibt auf hohem Niveau.
Es ist gut, dass viele Betriebe mittlerweile auch gezielt auf Flüchtlinge zugehen und ihnen Qualifizierungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten anbieten.“

error: Der Inhalt ist geschützt!
X