Die Energiewende wird nur dann gelingen, wenn der Ausbau der erneuerbaren Energien vernünftig gesteuert wird und Schritt hält mit dem Ausbau der Stromnetze. Das erklärte der Staatssekretär Hendrik Fischer beim 1. Windbranchentag Berlin-Brandenburg, zu dem der Bundesverband Windenergie Vertreter von Windenergiebranche und Politik nach Potsdam eingeladen hatte. Brandenburg zählt zu den führenden Windstandorten in Deutschland. Mit 3.400 Windkraftanlagen und einer installierten Leistung von mehr als 5.800 Megawatt nimmt die Mark derzeit bundesweit den dritten Platz ein.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X