Weite Anreise für eine Lehre in Südbrandenburg: Ein junger Spanier ist einer von 500 neuen Auszubildenden im Handwerk. Er hatte wohl die weiteste Anreise, um in Südbrandenburg eine Ausbildung zu starten: Benjamin Masanneck Lama trennen derzeit 2.879 Kilometer von seinem Heimatort nahe Sevilla in Andalusien. Der Spanier beginnt seine Lehre zum SHK-Anlagenmechaniker bei der Firma Ulf Ender in Mittenwalde. Er ist damit einer von mehr als 500 jungen Menschen, die in diesem Jahr eine Ausbildung im regionalen Handwerk anfangen und zum Berufsstartertag begrüßt werden. Der Gas- und Wasserinstallateurmeister gründete sein Unternehmen vor 23 Jahren. Schon genauso lange bildet die Firma, Lehrlinge aus. In diesem Jahr ist es der 20-jährige Benjamin Masanneck Lama. „Unser Ziel war es, einen Jugendlichen mit großem Interesse am Handwerk zu finden und das haben wir erreicht“, berichtet Sylvia Ender, die die Betreuung des Spaniers im Unternehmen übernimmt.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X