Für Unternehmen wird es immer schwerer, ihre offenen Ausbildungsplätze zu besetzen. „Das Angebot an attraktiven Ausbildungsplätzen ist in Brandenburg groß. Entscheidend ist, dass Betriebe sich aktiv und rechtzeitig um Lehrlinge kümmern. Nur wer selbst ausbildet, macht sich unabhängiger vom immer knapper werdenden Fachkräfteangebot auf dem Arbeitsmarkt. Die Unternehmen wissen, dass sie sich intensiv um den Fachkräftenachwuchs kümmern müssen“, sagte Arbeitsministerin Diana Golze einer  Festveranstaltung. Unter dem Motto „Zukunft braucht Ausbildung“ hat die Bundesagentur für Arbeit  im März zur „Woche der Ausbildung 2016“ ausgerufen. Auch das Land Brandenburg unterstützt die Aktionswoche im Rahmen der Brandenburgischen Ausbildungsoffensive „Brandenburg will Dich! Hier hat Ausbildung Zukunft.“

error: Der Inhalt ist geschützt!
X