Großen Besucheransturm bei sommerlichem Wetter bilanzieren die Landpartie-Gastgeber in Brandenburg. Die Gäste bekamen Einblicke in die Landwirtschaft und Agrarproduktion sowie in das Leben auf dem Lande. Sie erlebten einen ländlichen Raum, der mit den aktuellen Problemen der Landwirtschaft umzugehen versucht. In 195 Ortschaften Brandenburgs haben 242 Landpartiegastgeber ihre Besucher empfangen. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke und Agrarminister Jörg Vogelsänger sowie der Präsident des Landesbauernverbandes, Henrik Wendorff, gaben in Neu Sacro (Spree-Neiße) den landesweiten Startschuss für die zweiundzwanzigste Auflage der Brandenburger Landpartie. Auf dem Gut wurde bis in die Abendstunden hinein ein großes Hoffest gefeiert. Nach vorläufigen Einschätzungen am Ende des zweiten Landpartietages waren deutlich über 100.000 Gäste an diesem Wochenende unterwegs, um die Brandenburger Landpartie auf Bauerhöfen, in Agrarbetrieben und bei Dorffesten mitzuerleben. Sie kamen aus ganz Brandenburg sowie aus Berlin auf die einzelnen Höfe. Das Interesse an der Landpartie ist ungebrochen. Im ländlichen Brandenburg gibt es kein größeres Fest. Die Brandenburger Landpartie findet seit 1994 am zweiten Juniwochenende eines jeden Jahres statt.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X