Zum neuen Schuljahr 2016/17 beginnen etwa 1.400 neue Lehrerinnen und Lehrer ihre Arbeit an Brandenburgs öffentlichen Schulen. Das gab Bildungsminister Günter Baaske zum Start des neuen Schuljahres am bekannt. Seinen Angaben zufolge werden etwa 251.000 Schüler die 744 öffentlichen Schulen und etwa 30.000 die 175 Schulen in freier Trägerschaft besuchen. Etwa 22.000 Mädchen und Jungen werden voraussichtlich eingeschult. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler um etwa 6.000 auf rund 281.000 (2015/16: 275.135). Die konkreten Schülerzahlen werden Ende September nach einer Blitzumfrage an allen Schulen vorliegen. Im neuen Schuljahr gibt es insgesamt 919 Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft. Neun Schulen werden neu eröffnet, darunter fünf in öffentlicher und vier in freier Trägerschaft. Eine berufliche Schule in freier Trägerschaft wurde geschlossen, in zwei Fällen werden Schulen zusammengelegt. Insgesamt werden zum Schuljahresbeginn etwa 19.300 Lehrerinnen und Lehrer an Brandenburgs öffentlichen Schulen unterrichten. Mit den bisher etwa 1.100 Neueinstellungen und etwa 300 befristet eingestellten Lehrkräften ist der Unterricht an allen Schulen gewährleistet. Unter den befristet Beschäftigten sind rund 225 sogenannte Seiteneinsteiger, von denen knapp die Hälfte über einen Hochschulabschluss verfügt und – nach entsprechender Qualifizierung und Ablegen der Staatsprüfung – eine Lehramtsbefähigung erwerben kann.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X