Erneut alle Anträge erfolgreich

Rund 43 Millionen Euro wird Brandenburg zum Breitbandausbau beisteuern. Das Land kofinanziert mit dieser Summe die Förderung aus dem vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur aufgelegten Breitbandprogramm. Die fünf märkischen Landkreise sowie die Stadt Frankfurt (Oder) hatten im dritten Förderdurchlauf Anträge auf Unterstützung gestellt, die allesamt vom Bundesministerium bestätigt wurden. Diese Bewilligung war Voraussetzung für eine finanzielle Unterstützung seitens des Landes.  Die Bundesrichtlinie zum Breitbandausbau soll dazu beitragen, dass bundesweit zukünftig hochleistungsfähige Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s flächendeckend bei den Teilnehmeranschlüssen gewährleistet werden können.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X