Der in Berlin lebende Autor Dr. Klaus Berndl (geboren 1966 in Mayen) wurde heute von der Fachjury als neuer Beeskower Burgschreiber ernannt. Nach dem Studium der Neueren und Neuesten Geschichte sowie der Nordistik in München und sich anschließender Promotion 2001, entschied sich Klaus Berndl für die freie Laufbahn als Publizist, Autor und Übersetzer. Er ist Leiter der Prosa-Werkstatt der neuen Gesellschaft für Literatur e.V. und war unter anderem erfolgreicher Teilnehmer des Open Mike Wettbewerbs in Berlin. Als Verfasser von Gegenwartsromanen („Feindberührung“, 2004) hat er sich ebenso einen Namen gemacht wie als Erzähler historischer Stoffe (Romanmanuskript „Sebstian 303“), was letztlich den Ausschlag für die Juryentscheidung gab. „Ein derart historisch engagierter Autor ist für Beeskow ein Gewinn“, kommentierte der Kulturjournalist und Juror Peter Liebers die Entscheidung. Daneben konnte Dr. Klaus Berndl die Jury mit dem raffiniert komponierten Kurzkrimi „Bad Herzenwerder“ überzeugen, der bereits mit dem Agatha-Christie-Preis 2014 ausgezeichnet wurde.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X