In den kommenden sechs Schuljahren ab 2017/18 soll das „Gemeinsame Lernen“ von Kindern mit und ohne besonderen Unterstützungsbedarf deutlich intensiviert werden. In der Projektphase der Schuljahre 2017/18 und 2018/19 sollen dafür an insgesamt bis zu 162 Schulen vom Land erhebliche zusätzliche Personalmittel zur Verfügung gestellt werden. Bildungsminister Günter Baaske hat dazu gestern unter anderem den Bildungspolitikern der Landtagsfraktionen den Entwurf des Landeskonzepts „Gemeinsames Lernen in der Schule“ übersandt und nun der Presse vorgestellt. Baaske: „Unser Ziel ist unter anderem, mehr Jugendlichen mit Lernschwierigkeiten und Durchhalteproblemen einen Schulabschluss und eine Berufsausbildung zu ermöglichen. Aber auch die anderen Kinder und Jugendlichen können durch „Gemeinsames Lernen“ gewinnen“. Das Konzept wird in den nächsten Monaten mit zahlreichen Beteiligten abgestimmt, soll im Herbst vom Kabinett beschlossen und anschließend dem Landtag vorgelegt werden.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X