„Alle Brandenburgerinnen und Brandenburger, alle Kommunen, die Interessenvertretungen, Verbände, Institutionen sowie die Sozialpartner sind auch weiterhin dazu eingeladen, mit uns gemeinsam die Gleichstellung von Frauen und Männern, Mädchen und Jungen in Brandenburg konsequent umzusetzen.“ Das sagte Frauenstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt auf dem Frauenpolitischen Forum. Vor rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem gesamten Land stellte sie das Gleichstellungspolitische Rahmenprogramm für das Land Brandenburg 2015-2019 (GPR II) öffentlich vor. Es wurde am 6. September  vom Kabinett beschlossen und am 29. September 2016 im Landtag behandelt. Zugleich hatte das Kabinett das Leitbild „Gleiche Chancen für Frauen und Männer“, das Brandenburg als zweites Bundesland nach Berlin verabschiedet, gebilligt. Hartwig-Tiedt: „Unser Ziel ist es, auch weiterhin möglichst viele Akteurinnen und Akteure einzubeziehen und den sehr diskussionsfreudigen Prozess der vergangenen Jahre fortzusetzen. Im Ergebnis der heutigen Veranstaltung prüfen wir die Hinweise und Vorschläge der Beteiligten und lassen sie in die Umsetzungsstrategie einfließen. Auch weiterhin gibt es viele Möglichkeiten und Gelegenheiten, eigene Ideen und Vorstellungen einzubringen, denn auch in Zukunft wird es Veranstaltungen wie diese, sowie Workshops und Gespräche in den Regionen, also bei den Akteuren vor Ort, geben.“

error: Der Inhalt ist geschützt!
X