Minister zeigt Bandbreite des Handwerks und Verbindung zum Tourismus auf: „Handwerker, Dienstleister und Mittelständler mit regionaler Verwurzelung sind das Rückgrat unserer Wirtschaft. Gerade das Handwerk mit seinen vielen Betrieben, das eine hohe Zahl an Arbeitsplätzen zur Verfügung stellt, ist in seiner Bedeutung für Brandenburg kaum zu überschätzen“, erklärte Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber. Oft seien in kleinen Städten und Dörfern Handwerksbetriebe die wichtigsten Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe, so Gerber weiter. 2015 haben im märkischen Handwerk mehr als 3.000 Betriebe über 6.700 Lehrlinge in 102 Berufen ausgebildet. „Nach wie vor gilt: Handwerk hat goldenen Boden. Damit dies auch so bleibt, muss sich das Handwerk aktiv um die Sicherung seines Fachkräftebedarfs kümmern und beharrlich weiter ausbilden.“

error: Der Inhalt ist geschützt!
X