Viele Maßnahmen aus dem Bürgerbudget 2016 wurden bereits umgesetzt bzw. befinden sich in der Planung. Nun werden Vorschläge für das kommende Jahr gesucht. Es stehen dafür insgesamt 80.000 Euro im Haushalt zur Verfügung. Die einzelnen Projekte dürfen 15.000 Euro nicht überschreiten. Der Zuschuss bis zu 15.000 Euro kann auch ausgereicht werden, wenn die Restfinanzierung gesichert ist. Außerdem sollen die Vorschläge für das Bürgerbudget nun ausschließlich von Fürstenwalder Einwohnerinnen und Einwohner ab 14 Jahren eingebracht werden. „Bisher gibt es nur Vorschläge nördlich der Spree. Offensichtlich sind unsere Bürger im Fürstenwalder Süden rundum zufrieden“, so Bürgerbudget-Sachbearbeiter Jens Mörsel augenzwinkernd. Noch bis zum 31. August 2016 können alle Fürstenwalder Einwohnerinnen und Einwohner sich mit ihren Anregungen und Ideen auf verschiedenen Wegen einbringen, um Fürstenwalde schöner und lebenswerter zu gestalten. Die Vorschläge und Ideen zum Bürgerbudget können schriftlich ganz klassisch als Brief, als E-Mail oder via Online-Formular im Internet der Verwaltung zugestellt werden. „Auch wer persönlich vorbei kommen und seine Ideen zu Protokoll geben will, ist uns herzlich willkommen.“, so Mörsel. Sobald die neuen Flyer gedruckt sind, werden gezielt Vereine angeschrieben und auf die Möglichkeiten des Bürgerbudgets hingewiesen. Außerdem werden Plakate sowie Spannbänder im öffentlichen Raum für das Bürgerbudget werben.  Am 14. September tagt der Ausschuss für Haushaltsüberwachung und Bürgerhaushalt und befindet, welche Ideen formal zur Abstimmung zugelassen werden. Am Sonntag, dem 9. Oktober 2016, verbunden mit dem Mittelaltermarkt sowie einem verkaufsoffenen Sonntag, kann in der Zeit von 11 bis 18 Uhr jede Fürstenwalderin und jeder Fürstenwalder über 14 Jahre an der Abstimmung im Festsaal des Alten Rathauses teilnehmen. Es zählen nur die direkt und persönlich vor Ort abgegebenen Stimmen.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X