Am 13. Oktober, um 19:30 Uhr findet im Scharwenka Kulturforum Bad Saarow mit Dr. Rolf Harder, langjähriger Mitarbeiter der Akademie der Künste Berlin und Herausgeber verschiedener Werke Johannes R. Bechers, statt. Harder erarbeitet gegenwärtig eine Lilly-Becher-Biographie, die im nächsten Jahr erscheinen soll. Die Journalistin Lilly Becher – von 1927 bis 1933 Chefredakteurin der Arbeiter-Illustrierten Zeitung und von 1945 bis 1951 Gründerin und Chefredakteurin der Neuen Berliner Illustrierte – lebte seit 1935 mit dem Dichter und späteren Kulturminister der DDR Johannes R. Becher (1891-1958) zusammen, dessen Archiv sie als Sachwalterin bis zu ihrem Tod 1978 leitete. Die Biographie von Rolf Harder stützt sich vor allem auf wenig bekannte Dokumente im Archiv der Akademie der Künste Berlin sowie auf Material aus Archiven in Nürnberg und München. Die Bechers besaßen in Bad Saarow ein Sommerhaus, das Johannes R. Becher als sein „Traumgehäuse“ bezeichnete und in dem viele seiner späten Gedichte entstanden. Das Haus wurde von 1981 bis 1990 als literarische Gedenkstätte genutzt und nach der Wiedervereinigung geschlossen.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X