Die sommerlichen Aufführungen des internationalen Musiktheaterfestivals Oper Oder-Spree gehören seit vielen Jahren zu den Höhepunkten des Brandenburger Kulturjahres. Schon die Kulisse ist einzigartig: vom spätgotischen Kreuzgang des Klosters Neuzelle über den mittelalterlichen Burghof der Burg Beeskow bis zur ländlichen Kunstscheune Ragower Mühle. Mit der Opernproduktion „Orpheus in der Unterwelt“ von Jacques Offenbach, dem festlichen Liederabend, der heiter inszenierten Operncollage „Oper in der Scheune“ und der festlichen Operngala bietet das Festival vom 3. bis 20. August Opernerlebnisse in einzigartigem Ambiente. Fast genau 150 Jahre nach der Uraufführung wird Jacques Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“ – das Urbild der Operette – als mittlerweile 19. Eigenproduktion der Stiftung Stift Neuzelle und der Burg Beeskow auch bei Oper Oder-Spree zu sehen. Dialogszenen von überbordend komödiantischem Potenzial verbinden sich hier mit wahrhaft großer Musik zu echtem Musiktheater. Premiere feiert die Produktion, unter Regie von Lars Franke und der musikalischen Leitung von Johannes Braun, am 3. August in Neuzelle. Am 17. und 18. August, jeweils 20 Uhr, wird sie in der historischen Kulisse des Beeskower Burghofes zu erleben sein.  Doch Oper Oder-Spree ist vor allem auch Begegnungsstätte vieler junger Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland, Europa und der Welt. Seit mehr als 25 Jahren treffen jeden Sommer getreu dem Motto „Musik ist unsere gemeinsame Sprache“ junge Sängerinnen und Sänger beim Internationalen Opernkurs auf der Burg Beeskow zusammen. Mit dem Festlichen Liederabend (5. August, 20 Uhr), der Operncollage „Oper in der Scheune“ (11. August, 20 Uhr/12. August, 20 Uhr/13. August, 16 Uhr) und der Festlichen Operngala (19. & 20. August, 20 Uhr) gestalten sie musikalische Höhepunkte im sommerlichen Opernprogramm. Besonders „Oper in der Scheune“ erfreut sich schon seit vielen Jahren großer Beliebtheit. In einer heiter inszenierten Operncollage bringt das internationale Ensemble mit einem Mix aus bekannten und weniger bekannten Stücken aus Opern, Operetten und Musicals eine überraschende Inszenierung auf die Bühne. Den krönenden Abschluss unseres Musiksommers bildet die Festliche Operngala. Hier kann das internationale Ensemble im festlichen Rahmen und begleitet vom Preußischen Kammerorchester, unter Leitung von Vincent Weissenburger, noch einmal zeigen, was in ihm steckt. Beliebte Arien von Mozart bis Strauß, von Puccini bis Verdi werden auch an diesem Abend erklingen und lassen die Sommernacht zu einem rauschenden Opernfest werden.

Eintrittskarten sind auf der Burg Beeskow, telefonisch unter 03366/352701, in Tourismuszentralen und an Theaterkassen erhältlich.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X