Ökofilmtour

Jahr für Jahr bringt die Ökofilmtour von Januar bis April mehr als 10 Tausend Zuschauern im ganzen Land aufregende und aktuelle Filme von wahrlich unterhaltsamer und künstlerisch origineller Art näher. Am 24. März, um 19 Uhr legt die Ökofilmtour auch wieder einen Stopp auf der Burg Beeskow ein. Gezeigt wird der Dokumentarfilm „Der Luther-Code Teil 1: Sprung in die Freiheit“. Da das Themenjahr 2017 im Zeichen von 500 Jahren Reformation steht, will die Ökofilmtour auf die Frage „Reformation – heute?“ mit ihren Filmen eine Antwort geben, die schon der Club of Rome mit Mitgliedern aus mehr als 30 Ländern 1972 mit „Die Grenzen des Wachstums“ bis heute zum weltweiten Diskurs stellte: „Wachstum im Wandel – Wandel des Denkens“. In dem Dokumentarfilm „Der Luther-Code Teil 1: Sprung in die Freiheit“ geht es um 500 Jahre Reformation und die Welt, in der wir heute leben: Wie hat sich der moderne Mensch bis heute entwickelt? Was basiert auf den Folgen der Reformation? Heute stehen wir Menschen erneut inmitten einer Zeitenwende. Politische und militärische Krisen, der Kampf um persönliche Freiheit und der Schutz des Privaten, haben die Menschen verunsichert. Wieder fragen wir uns, wie die Zukunft aussehen soll. Zwingen uns die Verhältnisse zu einer Neuerfindung der Welt? Für die sechsteilige Dokumentation Der Luther-Code haben die Autoren Alexandra Hardorf und Wilfried Hauke Gen-Forscher, Flüchtlingshelfer, Internet-Journalisten, Autoren, Astrophysiker befragt – junge Zeitgenossen, die in naher Zukunft die Verantwortung für unsere Welt werden übernehmen müssen: An was glaubt ihr? Wie seht ihr eure Zukunft? Durch Globalisierung und digitale Revolution hat der Mensch heute die Freiheit, Einfluss auf das Klima und den Fortbestand der Erde zu nehmen. 

error: Der Inhalt ist geschützt!
X