Damit sich Patienten nach ihrer Operation wohler fühlen, setzen die Intensivmediziner des HELIOS Klinikums Bad Saarow auf Wassereis. Die kühlende, fruchtige Flüssigkeit kann das Wohlbefinden eines frisch Operierten deutlich verbessern. Patienten, die nach einer Operation langsam zu sich kommen, dürfen sich über ein Wassereis freuen. Wählen können sie zwischen den Sorten Pfirsich, Kirsch, Waldmeister, Zitrone und Cola. Was zunächst wie eine Bestellung im Eiscafé klingt, gehört seit einigen Wochen zum Service des Aufwachraumes. Dr. med. Stefan Wirtz, CA der Klinik für Intensivmedizin, hat diese Neuerung eingeführt: „Das Eislutschen nach einer OP hat viele positive medizinische Effekte. Sie haben weniger Durst und Halsschmerzen, weil das Eis die gereizten Schleimhäute im Mund- und Rachenraum kühlend erfrischt“, erläutert er. Er und sein Team sind mit den Erfolgen des Eis-Angebotes ausgesprochen zufrieden: „Durch das Eis sind die Patienten nach der OP rascher fit, benötigen weniger Schmerzmittel sowie Medikamente gegen Übelkeit und können schneller wieder in ihr Zimmer auf die Station verlegt werden“, erklärt Dr. Wirtz. Schauspieler Timo R. kann das bestätigen: „Da ich berufsbedingt auf meine Stimme achten muss, empfand ich das Eis nach meiner Nasen-OP als ausgesprochen wohltuend und meine Halsschmerzen waren auch schnell wieder weg.“ Das Eis-Konzept wurde in den USA und den Niederlanden zuerst getestet und mittlerweile auch in einigen deutschen Kliniken mit einer positiven Resonanz eingeführt.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X