Die Kosten für Photovoltaikanlagen sind gesunken, der Eigenverbrauch wird durch steigende Strompreise lukrativer und die Einspeisevergütung ist stabil geblieben. Wer sich unabhängiger vom Strommarkt machen möchte und sich daher Angebote für eine neue Anlage einholt, sollte diese durch einen Energieberater der Verbraucherzentrale prüfen lassen. Der Berater kann auch erklären, wie man die Einspeisevergütung erhält, ob es Fördermittel gibt und ob sich das Vorhaben voraussichtlich rechnet. Der nächste Termin für die Energieberatung im Beratungsstützpunkt Fürstenwalde, Mühlenstr.25 ist der 9. März, von 14 bis 18 Uhr. Eine Terminvereinbarung ist erforderlich unter  Tel. 0331/98 22 999 5 oder in jeder Verbraucherberatungsstelle.  

error: Der Inhalt ist geschützt!
X