Der Übergang von der Schule in den Beruf soll für die Schülerinnen und Schüler weiter verbessert werden. Dazu werden der Bund, die Bundesagentur für Arbeit und das Land Brandenburg in der „Initiative Bildungsketten“ noch enger zusammenarbeiten. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Bundesbildungsministerin Johanna Wanka, Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles, die Vorsitzende der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit, Jutta Cordt, sowie Brandenburgs Arbeitsministerin Diana Golze und Bildungsminister Günter Baaske. Die Vereinbarung zielt darauf ab, die Förderinstrumente von Bund, Bundesagentur für Arbeit und dem Land Brandenburg zur Berufs- und Studienorientierung sowie am Übergang Schule – Beruf stärker miteinander zu verzahnen. Die Vereinbarung gilt bis 2020.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X