Die Osterpause ist beendet, seit dem 4. April findet die zweite Runde der Fahrgastbefragung im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) statt. Seit Februar befragen die 43 Verkehrsunternehmen im VBB ihre Fahrgäste zu ihrer aktuellen Fahrt. Die Datenerfassung erfolgt anonym und dient als Grundlage für die Aufteilung der Fahrgeldeinnahmen zwischen den Verkehrsunternehmen. Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig. Seit Beginn der Verkehrserhebung wurden bereits rund 300.000 Fahrgäste gebeten, den Interviewern Auskunft zu geben. Alle autorisierten Befrager weisen sich gegenüber den Fahrgästen aus. Sie sind keine Kontrolleure und erheben kein erhöhtes Beförderungsentgelt. Die Fahrgäste werden gebeten, ihren Fahrausweis vorzuzeigen, damit die Angaben zur Tarifstufe, zum ausstellenden Verkehrsunternehmen und gegebenenfalls zum Fahrpreis ermittelt werden können. Bei den VBB-fahrCards werden diese Informationen elektronisch ausgelesen. Darüber hinaus werden die Fahrgäste nach ihrem Fahrweg und Fahrziel befragt. Die Auswertung erfolgt anonym und lässt keine Rückschlüsse auf den jeweiligen Fahrgast zu. Geplant ist, insgesamt rund 800.000 Fahrgäste zu befragen. Der VBB und alle 43 Verkehrsunternehmen bitten um eine rege Teilnahme und danken allen Fahrgästen für die freundliche Unterstützung. Weitere Infos finden Sie auf der VBB-Homepage unter www.VBB.de/verkehrserhebung.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X