Vogelsänger eröffnet Internationale Gartenausstellung

Märkische Farben in Berlin

Brandenburgs Gärtner werden bis zum 15. Oktober in der Hauptstadt dafür sorgen, dass in diesem Meer von Farben auch märkische Farben dabei sind. Über die gesamte Ausstellungszeit präsentieren brandenburgische Gartenbetriebe ihren Berufsstand, beteiligen sich mit ihren Pflanzenzüchtungen an Wettbewerben, sind bei Hallenschauen dabei und stellen auf dem Freigelände kreative Lösungen im Landschaftsgartenbau vor. Insgesamt werden sich rund 60 Brandenburger Betriebe mit einem breiten Leistungsspektrum auf der IGA präsentieren. Internationale Gartenkunst aus fünf Kontinenten wird in „Gartenkabinetten“ von Landschaftsarchitekten aus verschiedenen Ländern präsentiert. Eine Kabinen-Seilbahn führt auf einer Strecke von 1,5 Kilometern über das Gelände auf den Gipfel des 102 Meter hohen Kienberg und bietet den Blick von oben auf das neu gestaltete Areal vom Wuhleteich über den Kienbergpark – und bei klarer Sicht weit ins Brandenburger Land. Zum rund 100 Hektar großen Ausstellungsgelände gehören die hier schon länger angelegten „Gärten der Welt“. Der 700 Quadratmeter große „Märkischen Garten“ begrüßt die Besucher am Haupteingangsbereich Ost. Die Gestaltungsmerkmale des „Märkischen Gartens“ stellen eine unmittelbare Beziehung zum Berliner Umland her. Hier haben sich die sechs Kommunen Altlandsberg, Neuenhagen, Rüdersdorf, Fredersdorf-Vogelsdorf, Hoppegarten und Strausberg zu „GartenNachbarn“ zusammengeschlossen und präsentieren vor den Toren der IGA regionale Attraktionen, Produkte und Dienstleistungen sowie zahlreiche Veranstaltungen. Besucher der IGA erhalten einen Einblick in Brandenburgs gärtnerische Vielfalt – vom farbenprächtigen Wechselflor über Gemüse- und Obstanbau bis zur Grabgestaltung reicht das Spektrum der Leistungspräsentation.

 

error: Der Inhalt ist geschützt!
X