Nach den ersten fünf Paukenschlägen und den furiosen Tonleiterläufen der Streicher dauert es 33 Takte, bis der Chor mit seinem „Jauchzet, frohlocket“ einstimmt. Genau so wird am 3. Dezember, um 16.30 Uhr, das diesjährige Weihnachtskonzert der St. Marienkantorei eröffnet. Wieder einmal erklingt in der St. Marienkirche Beeskow das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Das in diesem Jahr die Kantaten I-III des Werkes erklingen, dürfte die vielen Liebhaber des Weihnachtsoratoriums besonders erfreuen. Sind diese ersten der sechs Kantaten doch die am Bekanntesten. Und für manchen Hörer kann es erst richtig Weihnachten werden, wenn eben dieses „Jauchzet, frohlocket, auf preiset die Tage“ erklungen ist. In diesem Jahr sind Juliane Esselbach (Sopran), Kerstin Domrös (Alt), Peter Ewald (Tenor) und Markus Köhler (Bass) die Solisten des Abends. Die St. Marienkantorei Beeskow wird durch das Neue Kammerorchester Potsdam begleitet und die Leitung hat Matthias Alward. Eintrittskarten kosten 10,- Euro (ermäßigt für Erwerbslose und Inhaber von Schwerbeschädigtenausweisen 8,- Euro ). Die Eintrittskarten sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Zweigart oder telefonisch über Anrufbeantworter 03366/26450 erhältlich. Restkarten erhält man ab 1 Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X