„Großer Preis von Bad Saarow“ feierte Premiere

Exklusiver geht es beinahe schon nicht mehr: Die 3.Saarow Classics, die am Freitag mit dem „Großen Preis von Bad Saarow“ begannen und am Samstagfrüh mit dem Start zu den 3. Saarow Classics seine Fortführung fanden, um dann in geselliger Runde in den späten Abendstunden zu enden, waren zum wiederholten Mal ein großer Erfolg. In diesem Jahr hatte man das Event mit den Oldtimern auf 50 Fahrzeuge limitiert. Veranstalter Stefan Dexheimer zeigte sich überwältigt von der großen Resonanz. Es hätten durchaus auch mehr Teilnehmer werden können, aber man möchte dieses Rennen gern exklusiv halten. Es gab darüber hinaus noch viele weitere Anfragen, die man jedoch nicht mehr aufnehmen konnte, da die gewünschte Anzahl schon erreicht war. Beim Breefing am Freitag wurde der weitere Ablauf kundgetan: Es ging nunmehr um den „Großen Preis von Bad Saarow“. Das Starterfeld war gut überschaubar und der Große Preis von Bad Saarow bildete den Auftakt. Der Start erfolgte pünktlich wie geplant zwischen dem Hotel Esplanade und dem Biergarten am Scharmützelsee auf der Seestraße – in diesem Falle mit einem „Le Mans Start“. Der Große Preis von Bad Saarow beinhaltete eine Runde um den Scharmützelsee und der Clou an der Rundreise war natürlich nicht nur, der schönen Gegend und der überwältigenden Natur zu huldigen, sondern auch dem Wettkampfgedanken zu frönen und am schnellsten oder als Zweiter oder Dritter oder……ins Ziel zu kommen, den hier wurde auch gleich die Startposition für den nächsten Tag festgelegt – was für die Teilnehmer als Ansporn auch völlig ausreichte. Darüber hinaus ging man davon aus, dass die Starter nicht länger als eine Stunde für die Rundfahrt benötigen würden und sich dann im „Concours d‘Elégance“ – der Präsentation vor dem breiten Publikum – zu zeigen. Das Interesse war vor dem Start sowie danach ungebrochen, das Bestaunen der Fahrzeuge sowie das fachliche Gespräch untereinander sowie mit den vielen Gästen war Lohn genug.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X