Anzeige
    Anzeige

    Crossover-Modell mit verbesserter Ausstattung

    Auch im neuen Modelljahr präsentiert sich der Nissan Juke so individuell wie man ihn kennt: Verpackt in geschärftes Design rollt das Crossover-Modell mit verbesserter Ausstattung, zusätzlichen Personalisierungsoptionen und im Zuge der Euro-Norm-Umstellung verändertem Motorenangebot in den Handel. Die aufgefrischte Version, die auf dem Genfer Automobilsalon im März ihre Premiere feierte, ist ab sofort zu Preisen ab 16.490 Euro erhältlich.

    Das markante Design prägt insbesondere die neue Frontpartie: Der typische V-förmige Kühlergrill ist jetzt in dunklem Chrom gehalten, dazu passen die dunklen Scheinwerfereinfassungen. Auch die Blinkerleuchten in den Außenspiegeln sind nun getönt. LED-Nebelscheinwerfer gehören ab der Ausstattungslinie Acenta zur Serienausstattung und komplettieren das neue Gesicht.

    Die mit farbigen Einsätzen individualisierbaren 16-Zoll-Leichtmetallfelgen erweitern die Angebotspalette für den N-Connecta. Die bislang erhältlichen 18-Zoll-Leichtmetallfelgen verleihen weiterhin der Topausstattung Tekna noch mehr Ausdruck. Für diese und die zweithöchste Ausstattung N-Connecta sind außerdem farbig abgesetzte Styling-Elemente am vorderen und hinteren Stoßfänger sowie Seitenleisten und Außenspiegelkappen in den Farben Enigma Black, Power Blue oder Energy Orange erhältlich. Abgerundet wird die optische Personalisierung von zahlreichen Außenfarben, darunter die neuen Lackierungen Vivid Blue und Bronze.

    Im Innenraum wartet auf die Insassen das BOSE Personal® Premium Sound-System, mit dem auch der Micra vorfährt. Dank digitaler BOSE® Signalverarbeitung und sechs Hochleistungs-Lautsprechern liefert das preisgekrönte Audiosystem ein einzigartiges 360-Grad-Klangerlebnis, wozu auch die beiden in die Kopfstütze des Fahrersitzes integrierten UltraNearfield™ Lautsprecher beitragen – ein Alleinstellungsmerkmal des Nissan Juke in seinem Segment.

    Zur originellen Gestaltung des Innenraums empfehlen sich die neuen Farbthemen Energy Orange und Power Blue: Sie setzen Akzente an Mittelkonsole, Lüftungsdüsen, Türverkleidung und Sitzen. Auch Schwarz ist unter dem neuen Namen Enigma Black weiterhin verfügbar. Das Lenkrad wird von einem noch hochwertigeren Leder ummantelt; das Kombiinstrument dahinter ist dank eines Info-Displays mit weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund besser ablesbar.

     Für den Vortrieb stehen ab der Einstiegsversion Visia ein 1,6-Liter-Benziner mit manueller Fünfgang-Schaltung – optional mit Xtronic Automatikgetriebe – und ein 1,5-Liter-dCi-Selbstzünder mit Sechsgang-Schaltgetriebe zur Wahl. Der Benziner mit 83 kW (112 PS) erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-Temp, die zusätzliche Messungen nach dem Real Drive Emission (RDE)-Verfahren im praktischen Fahrbetrieb berücksichtigt. Das durchzugsstarke Dieselaggregat mit einer Leistung von 81 kW (110 PS) wiederum erfüllt die Abgasnorm 6c.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X