Seit letztem Samstag ist die Auto-Welt in Fürstenwalde wieder in Ordnung – Opel ist wieder da! Anfang des Jahres hatte das Autohaus Marco Buzziol für die Wiedereinführung der Marke Opel geworben und damit ein neues Zeitalter eingeläutet. Für die Opel-Fans war das wie ein Befreiungsschlag, denn sie mussten lange Zeit auf andere Händler ausweichen, die viel zu weit entfernt sind. Doch nun ist Opel wieder nach Fürstenwalde zurückgekehrt. Unter dem Dach der Spreegarage, einem Zusammenschluss der Buzziol Hausstein Group, kann man die Marke für sich neu entdecken. Mit einem großen Fest am letzten Samstag wurde diese langersehnte Renaissance gebührend gefeiert. Das Haus war schon im Vorfeld umgestaltet und neu eingerichtet worden, in den aussagekräftigen Farben der Marke. Der weithin sichtbare, markante Pylon wurde am letzten Mittwoch spektakulär aufgestellt. Die Vorbereitungen liefen derweilen weiter auf Hochtouren, mit der Maßgabe, dass zum offiziellen Premieren-Eröffnungstag alles fertig sein muss. Zudem gab es noch zwei Neuvorstellungen: den neuen Zafira und das SUV Modell Mokka X. Das Haus strahlte im frischen Glanz, alles war perfekt vorbereitet worden und die Opel-Flotte stand den Gästen zur Verfügung. Der herzliche Empfang beim Betreten des Hauses erfüllte alle Erwartungen der vielen Gäste an diesem Tag. Sie wurden persönlich begrüßt und im Handumdrehen entwickelten sich interessante und informative Gespräche. Mit einem Glas Sekt geht es eben einfach besser. Bei der ganzen Aufregung kam aber auch die 25 Jahre BMW Buzziol in Fürstenwalde nicht zu kurz. Der flotte Flitzer am Eingang – der i8 – war ein echter Hingucker. So live und in Farbe hatten ihn die Gäste offensichtlich noch nicht gesehen. Für diesen Tag stand die gesamte Crew „Gewehr bei Fuß“. Die Freude und der familiäre, herzliche Umgang mit den Gästen sucht in Fürstenwalde jedenfalls seinesgleichen. Das lichtdurchflutete Haus präsentierte eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich über die einzelnen Modelle zu informieren. Beim Durchschreiten des Autoareals stößt man unweigerlich am Seitenflügel auf den großzügigen Platz mit den zukunftsträchtigen Automobilen – in so großer Zahl, dass man kaum alle überblicken konnte. Für die Kinder stand eine große Wackelburg im Fokus, Clown Peppi zog alle Register im Spiel und der Schwappaluga half kräftig mit. In der Spitze des Hauses präsentierte sich der „Opelclub Fürstenwalde e.V.“. Dieser war schon mit dabei, als Opel noch in der August-Bebel -Straße, heute Lidl, seinen Mittelpunkt hatten. Sie sind der Marke treu geblieben, egal an welchem Standort, und schrauben bis heute mit viel Erfolg an ihren Lieblingen. Durch den gesamten Tag führte gekonnt Guido Herrmann, eine Ikone des guten Musikgeschmacks. Er sorgte für interessante Gespräche unter den Gästen und hielt den Tag am Kochen. Guido Herrmann gehörte selbstverständlich mit dazu, denn – man höre und staune -als das Haus vor 25 Jahren eröffnet wurde, war er es, der mit seinem Können den Tag unvergesslich werden ließ. Es gab noch ein großes Gewinnspiel mit höchst attraktiven Preisen, die dann zum Nachmittag hin ihren glücklichen Gewinnern übergeben wurden.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X