Anzeige

    Fünf neuen Zero-Emission-Modelle gehen an den Start

    Das erste neue Modell der E-Mobilitäts-Offensive präsentierte Volkswagen Nutzfahrzeuge vor genau einem Monat: den neuen e-Crafter.

    Der Vorverkauf des elektrischen Transporters wird noch im September starten. Auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 gewinnt die E-Offensive nun weiter an Fahrt. Ein Highlight ist dabei die Studie I.D. BUZZ CARGO1 – das erste Nutzfahrzeug auf der Basis der neuen I.D. Family und des Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB). Er fasziniert mit einer progressiv-neuen Design-DNA, einem außergewöhnlich guten Raumangebot, dem automatisierten Fahrmodus („I.D. Pilot“), einem digitalisierten Cargo-System und großen Reichweiten. Mit dem MEB sind – abhängig von der Batteriegröße und dem jeweiligen Modell – Reichweiten von ca. 330 bis über 550 km (nach WLTP) realisierbar.

    Weltpremiere II: Crafter HyMotion

    Neue Wege geht Volkswagen Nutzfahrzeuge auch mit der Weltpremiere des Crafter HyMotion1 – einem Transporter mit Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb. Konzipiert wurde der Crafter HyMotion insbesondere für längere Strecken. Denn je länger die täglich zu absolvierenden Distanzen werden, um so interessanter wird im Bereich der großen Nutzfahrzeuge die Wasserstoff-Brennstoffzelle-Antrieb. Die im Crafter HyMotion integrierten Tanks fassen 7,5 kg Wasserstoff. Damit kommt der 4,25-Tonnen-Transporter auf eine Reichweite mehr als 500 km. Nachgetankt wird der Crafter HyMotion vergleichbar schnell wie seine konventionell angetriebenen Brüder. Diese Tatsache macht die neue Zero-Emission-Version für den gewerblichen Einsatz besonders attraktiv. Trotz der deutlich größeren Reichweite weist der Crafter HyMotion eine höhere Zuladung als der e-Crafter auf. Noch ist der Crafter HyMotion eine Studie – sobald allerdings die Infrastruktur passt, könnte der Transporter mit seinem emissionsfrei arbeitenden Elektromotor durchstarten. Nach dem Caddy Maxi HyMotion, der 2009 im Rahmen der „Hydrogen Road Tour“ erstmals vorgestellt wurde, ist der Crafter HyMotion bereits die zweite Studie von Volkswagen Nutzfahrzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzelle.

    Weltpremiere III: ABT e-Transporter

    Seit acht Jahrzehnten bietet Volkswagen Nutzfahrzeuge seine Transporter-Baureihe an. Jetzt setzt die Marke den Antrieb des Bestsellers unter Strom: mit der Weltpremiere der Taxi-Studie ABT e-Transporter1. Das zusammen mit der ABT e-Line GmbH konzipierte Conceptcar sorgt auf der IAA Nutzfahrzeuge als Zero-Emission-Van für Hochspannung: Das Batteriesystems des ABT

    e-Transporters ist skalierbar aufgebaut, um so im Hinblick auf eine mögliche Serienfertigung den verschiedensten Einsatzmöglichkeiten und Budgets gerecht werden zu können. In der Grundkonfiguration hat der Transporter eine Lithium-Ionen-Batterie mit einem Energiegehalt von 37,3 kWh an Bord; die zweite Batterieversion bietet einen Energiegehalt von 74,6 kWh. Das Reichweitenspektrum der zwei Versionen liegt zwischen 208 und 400 km.

    Weltpremiere IV: ABT e-Caddy

    Das zweite gemeinsam von der ABT e-Line GmbH und Volkswagen Nutzfahrzeuge konzipierte und auf der IAA als Weltpremiere gezeigte Modell ist der ABT e-Caddy1. Er wird bereits Mitte des kommenden Jahres auf den Markt kommen. Volkswagen Nutzfahrzeuge präsentiert den ABT e-Caddy ebenfalls als Taxi-Version. Aus gutem Grund: Er basiert auf dem verlängerten Caddy Maxi und bietet damit reichlich Raum für fünf Personen plus Gepäck. Mit einer Reichweite von bis zu 220 km (Prognosewerte NEFZ) ist das Zero-Emission-Vehicle ideal auf den urbanen Einsatz in den Umweltzonen der europäischen Städte zugeschnitten. An Bord des ABT e-Caddy arbeitet eine 82 kW starke E-Maschine. Mit Strom versorgt wird der Elektromotor über eine Lithium-Ionen-Batterie. Energiegehalt: 37,3 kWh. Der 120 km/h schnelle ABT e-Caddy wird mit einem Laderaumvolumen von 4,2 m3 zu den geräumigsten E-Fahrzeuge seiner Klasse gehören.

    Last, but not least zeigt Volkswagen Nutzfahrzeuge mit der Studie eines Transporter-Kastenwagen einen Ausblick auf künftige Mild-Hybridsysteme. Der neu designte Transporter hat ein 48V-Parallel-Mild-Hybridsystem an Bord. Es besteht aus einem 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel (TDI / 75 KW / 102 PS) und einem elektrischen 48V-System, das eine Leistung von 27 kW abgibt. Der TDI treibt die Vorderachse an, das elektrische System temporär die Hinterachse. In der Kombination steht so ein Allradantrieb zur Verfügung. Das elektrische System wird über eine Lithium-Ionen-Batterie (2,5 kWh Energiegehalt) mit Strom versorgt.

    Weltpremiere V: Cargo e-Bike

    Geschichte schreibt Volkswagen Nutzfahrzeuge auf der IAA 2018 zudem mit dem ersten elektrischen Fahrrad der Marke: dem Cargo e-Bike – das weltweit fortschrittlichste Lastenrad. Ein Last-Mile-Server als Nutzfahrzeug. Markteinführung des Dreirads: bereits 2019. Das Cargo e-Bike1 ist ein Pedelec, das den Fahrer mit seinem 250 Watt (48V) starken Mittelmotor beim Treten bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterstützt. Die Vorteile eines Pedelec: Es kann überall eingesetzt werden. Selbst in Fußgängerzonen. Energie für den Elektromotor liefert eine Lithium-Ionen-Batterie. Der Antrieb und die robuste Architektur des Lastenrades sind für eine Zuladung von bis zu 210 kg (inklusive Fahrer) ausgelegt. Vorn ist das Cargo e-Bike mit zwei Rädern ausgestattet. Dazwischen befindet sich die tief angeordnete Ladefläche. Darauf wird eine Transportbox mit einem Stauvolumen von 0,5 m3 verankert. Eine innovative Kinematik der Vorderachse sorgt dafür, dass sich das Transportgut auf der Ladefläche nicht mit dem Lastenrad in die Kurve neigt, sondern stets waagerecht und damit stabil stehen bleibt. Die Neigetechnik ist ein Novum. Produziert werden soll das neue Cargo e-Bike im Volkswagen Nutzfahrzeug-Werk Hannover.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X