Wandern fördert die Gesundheit

„Wandern kräftigt das Herz!“ – unter diesem Motto trafen sich am vergangenen Samstag 41 organisierte Herzwandergruppen des Landes Brandenburg am HELIOS Klinikum in Bad Saarow. Veranstaltungspartner hierbei war der Landesverband Brandenburg für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e.V. Das Klinikum und der Verein zeigten sich glücklich über die große Resonanz, denn man schätzte die Zahl auf mindestens 500 Teilnehmer, die trotz des durchwachsenen Wetters gekommen waren. Bereits zum dritten Mal ist das HELIOS Klinikum Bad Saarow Mittelpunkt des Herzwandertages. Die Eröffnung fand durch Klinikgeschäftsführerin Julia Christodulow,  Landrat Rolf Lindemann sowie den Amtsdirektor der Amtsgemeinde Scharmützelsee, Christian Riecke, statt. Julia Christodulow zeigte sich begeistert über die Fülle der Teilnehmer. Sie kannte diesen Tag nur aus Erzählungen und war nun positiv überrascht, wie viele Menschen sich dafür begeistern. Sie erinnerte an die bereits im Verbund stattgefunden letzten beiden Termine des Herzwandertages in den Jahren 2006 und 2011 und wünschte allen einen schönen angenehmen Wandertag. Der stellvertretende Chefarzt der Kardiologie, Dr . Zarazowski, sprach über die rasante Entwicklung auf dem Gebiet der Kardiologie. Im Weiteren ging er darauf ein, dass das HELIOS Klinikum Bad Saarow ein Ausbildungszentrum der  Invasiven Kardiologie sowie der Rhythmologie geworden ist. Es wurde in diesem Zuge auch zwei moderne neue Herzkatheder-Labore eingerichtet. Und im letzten Jahr konnte man noch eine Brust-Schmerz-Einheit integrieren. Sie ermöglicht es den Ärzten, noch schneller ihren Patienten helfen zu können, die mit Schmerzen in der Brust ins Klinikum kommen, und sind schneller in der Lage festzustellen, ob es sich wohlmöglich um einen Herzinfarkt handelt. Diese gesamte Leitungssteigerung im HELIOS Klinikum Bad Saarow macht die  Ärzteschaft sehr stolz. Bei so vielen Informationen wies der Chefarzt noch darauf hin, dass das HELIOS Klinikum an diesem Tag natürlich auch Besichtigungen anbietet, um das gesamte Leistungsangebot zu präsentieren. Landrat Rolf Lindemann würdigte den Herzwandertag und dankte dem HELIOS Klinikum für seine Initiative auf diesem Gebiet. Er zeigt sich ebenfalls hoch erfreut darüber, dass sich das HELIOS Klinikum im Landkreis Oder-Spree  als wichtiges medizinisches Kompetenzzentrum weiterentwickle und präsentiere. Dem schloss sich der Amtsdirektor der Amtsgemeinde Scharmützelsee, Christian Riecke, an und wünschte den Wanderern nicht nur eine schöne Tour durch Bad Saarow, sondern auch viel Bewegung und ein gutes Auge für die Schönheit des Ortes. Die Wandergemeinde hattte die Wahl der Qual – zwei Strecken standen zur Wahl, über 4 und 7 Kilometer. Doch bis es dazu kam, gab es noch eine wichtige Grundlage beim Sport, nämlich die Erwärmungsphase. Hierzu wurde das  Gesundheitsstudio Vita aus Fürstenwalde zum Einsatz gerufen, das Team zeigte den begeisterten Wanderern, wie sie sich mit leichten Übungen professionell aufwärmen können. Der Start folgte gleich im Anschluss und man sah nur noch eine bunte, sich quer schlängelnde Wandergruppe auf ihrem Trail. Nach getanem Tagwerk wurden die Wanderer des 26. Herzwandertages im HELIOS Klinikum Bad Saarow willkommen geheißen – mit Livemusik der „Rattle Storks Oldtime Jazzband“ und mit einem zünftigen Eintopf der Botschafter des guten Geschmacks.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X